1545517

Facebook legt Surf-Verhalten von Gruppen offen

09.08.2012 | 05:32 Uhr |

Facebook zwingt seine Nutzer künftig zu mehr Transparenz und legt das Surf-Verhalten von Gruppen-Mitgliedern offen.

Das soziale Netzwerk verlangt seinen Nutzern mit der Einführung einer neuen Funktion künftig mehr Offenheit ab. So können Gruppen-Mitglieder das Surf- und Lese-Verhalten ihrer Freunde genauer verfolgen. Über ein Häkchen kann dann eingesehen werden, welcher User welchen Beitrag an der Chronik oder Pinnwand angeschaut hat. Facebook-Mitglieder können somit künftig zumindest in Gruppen nicht mehr selbst entscheiden, welche ihrer Aktivitäten öffentlich gemacht wird und welche nicht.

Eine ähnliche Funktion gibt es bei Facebook bereits für Chat-Konversationen. Die neue Gruppen-Transparenz soll laut dem Social Network in den nächsten Tagen und Wochen für Deutschland freigeschaltet werden. In anderen Ländern ist sie bereits verfügbar.

So schützen Sie Ihr Facebook-Konto vor Hackern

Datenschützer äußerten im Zuge der Ankündigung bereits Bedenken, Facebook könne die erzwungene Transparenz auch auf andere Teilbereiche des Netzwerks ausweiten. So ist es bis heute nicht möglich zu sehen, wer sich das eigene Profil angeschaut hat, auch wenn einige Apps immer wieder eine derartige Offenlegung versprachen. Auf Anfrage der Süddeutschen Zeitung wollte sich Facebook nicht zum Sachverhalt äußern.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1545517