183427

Foxit wappnet Reader gegen Programmausführung

06.04.2010 | 09:36 Uhr |

Foxit Software hat die neue Version 3.2.1 seines kostenlosen PDF-Betrachters bereit gestellt. Darin haben die Entwickler Vorkehrungen getroffen, um die Ausführung von in PDF-Dateien eingebetteten Programmen zu unterbinden.

Eine in der letzten Woche bekannt gewordene Designschwäche in der PDF-Spezifikation ermöglicht das Ausführen von in PDF-Dateien eingebetteten Programmen. Foxit Reader bis Version 3.2.0 führt solche Programme ohne Warnung oder Rückfrage aus. Foxit Software hat daraufhin Foxit Reader 3.2.1 bereit gestellt, das dies verhindern soll.

Tatsächlich zeigt Foxit Reader nun eine Meldung an, bevor die Programmdatei ausgeführt wird. Die Meldung kann jedoch kaum als nachdrückliche Warnung bezeichnet werden. Vielmehr heißt es darin nur "Bitte warten - Dokument wird erstellt" - mit den Optionen "Öffnen" (Standard) oder "Nicht öffnen". Klickt der Anwender auf Öffnen oder drückt einfach die Eingabetaste, startet Foxit wie in den Vorversionen das eingebettete Programm.

In den Programmeinstellungen von Foxit Reader gibt es keine Option, um das Starten eingebetteter Programme auszuschalten. So haben die Foxit-Entwickler die Chance vertan mit Adobe wenigstens gleich zu ziehen - oder gar daran vorbei. Immerhin haben Foxit-Nutzer, die um die Gefahr wissen, nun die Chance das Öffnen einer Programmdatei zu verhindern.

Download Foxit Reader

0 Kommentare zu diesem Artikel
183427