1679555

Foxconn will Betriebsräte einführen

04.02.2013 | 17:40 Uhr |

Foxconn fertigt unter anderem für Apple das iPhone und das iPad. Und schreibt immer wider Negativschlagzeilen wegen seiner harten Arbeitsbedingungen. Das taiwanische Unternehmen will nun Betriebsräte einführen.

Der chinesische Hardware-Hersteller Foxconn liefert regelmäßig Schlagzeilen, die das Image des Unternehmens, das überwiegend in der Volksrepublik China produzieren lässt, beeinträchtigen. Wegen schlechter Arbeitsbedingungen, niedriger Löhne, Selbstmorden von Mitarbeitern, wegen Kinderarbeit und wegen Auseinandersetzungen zwischen Arbeitern und Sicherheitskräften. Jetzt hat Foxconn aber mitgeteilt, dass die Arbeiter Betriebsräte wählen dürfen.

Diese geheimen Betriebsratswahlen sind eine Premiere, bisher gab es noch keine derartige Organisationsstrukturen für die Foxconn-Arbeiter. Ein Vorsitzender und 20 Mitglieder des “Foxconn Federation of Labour Unions Committee” sollen von den Arbeitern für fünf Jahre gewählt werden. In einer geheimen Wahl, wie US-Medien berichten.

Zunächst einmal müssen die Foxconn-Mitarbeiter aber überhaupt lernen, wie so eine geheime Wahl abläuft. Diese „Schulung“ beginnt Foxconn demnächst.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1679555