1865008

Foxconn stellt angeblich iPhone-5C-Produktion in Zhengzhou ein

18.11.2013 | 17:03 Uhr |

Aufgrund der geringen Nachfrage nach Apples iPhone 5C hat Zulieferer Foxconn die Produktion des Smartphones in seiner Fabrik in Zhengzhou komplett eingestellt.

Der Zulieferer Foxconn Electronics hat die Produktion von Apples iPhone 5C in seiner Fabrik im nordchinesischen Zhengzhou komplett eingestellt. Die dadurch frei gewordenen Kapazitäten sollen Apples Spitzenmodell, dem iPhone 5S, zugute kommen. Das will das IT-Magazin Digitimes aus brancheninternen Quellen erfahren haben. Eine offizielle Stellungnahme wollte Foxconn jedoch nicht abgeben.

Foxconn und Pegatron produzieren 30 bzw. 70 Prozent von Apples iPhone-5C-Geräten. Bereits vor einem Monat hatte Apple aufgrund der geringen Nachfrage nach dem neuen Smartphone die Produktionsmengen bei Pegatron um 20 Prozent und bei Foxconn um rund 30 Prozent gesenkt. Durch die erneute Verringerung der Produktionskontingente soll die wöchentliche Anzahl an iPhone-5C-Geräten, die bei Foxconn vom Band rollen, nun erneut weniger werden. Ganz eingestellt werden, soll die Produktion jedoch nicht.

iTunes Radio kommt Anfang 2014 nach Europa

Mit dem iPhone 5C fährt Apple in diesem Jahr erstmals zweigleisig. Neben dem Spitzenmodell iPhone 5S launchte im September auch der preiswertere kleine Bruder. Das Smartphone verfügt im Gegensatz zu den bisherigen Modellen über ein Plastik-Gehäuse und lässt zudem einige Funktionen des iPhone 5S, wie etwa den Fingerabdrucksensor, vermissen.

Video: Apple iPhone 5c im Test
0 Kommentare zu diesem Artikel
1865008