1831407

Foxconn-Mitarbeiter schlagen sich gegenseitig tot

24.09.2013 | 12:44 Uhr |

Bei einer Massenschlägerei unter Foxconn-Mitarbeitern gab es anscheinend Tote und Schwerverletzte. Apple-Zulieferer Foxconn dementiert jedoch, dass es Tote gegeben habe.

Wie der taiwanische IT-Nachrichtendienst Digitimes berichtet gab es erneut ernste Vorfälle unter Foxconn-Mitarbeitern in China. Demnach starben drei Foxconn-Angestellte bei Prügeleien unter Foxconn-Mitarbeitern, die zu einer Fabrik in Yantai gehören. Mehr als 20 weitere Mitarbeiter wurden ernsthaft verletzt. Das berichtet laut Digitimes zumindest das chinesischsprachige Weblog molihua.org.

Foxconn betonte in einer Stellungnahme, dass sich die Schlägereien außerhalb der Produktionsanlagen ereignet hätten. Und dementierte zudem, dass es dabei Tote und Schwerverletzte gegeben habe. Die Schlägereien ereigneten sich offensichtlich in einem Restaurant, nachdem beide Streitparteien heftig dem Alkohol zugesprochen hatten.

Die Prügeleien sollen durch Spannungen zwischen Mitarbeitern aus unterschiedlichen Provinzen verursacht worden sein. Die Massenschlägereien begannen wohl am 19. September und setzten sich bis 21. September fort. Die Polizei verhaftete mehr als 100 Angestellte.

Foxconn macht immer wieder Negativ-Schlagzeilen: Wegen der harten Arbeitsbedingungen, wegen Selbstmorden unter Mitarbeitern und wegen der illegalen Beschäftigung von Minderjährigen. Foxconn fertigt unter anderem für Apple das iPhone und das iPad.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1831407