Foxconn

Lieferengpässe bei Apples iPhone 5 zu Weihnachten möglich

Donnerstag den 08.11.2012 um 19:03 Uhr

von Denise Bergert

Apples in Taiwan und China ansässiger Zulieferer Foxconn ist mit der Produktion des iPhone 5 überfordert.
Bei Apples neuem Smartphone iPhone 5 könnte es vor den Weihnachtsfeiertagen erneut zu Lieferengpässen kommen. Anlass zu dieser Vermutung gibt der taiwanische Zulieferer Foxconn. Am gestrigen Abend erklärte Foxconn-Sprecher Terry Gou gegenüber der Presse, dass das Unternehmen mit der Produktion des iPhone 5 nicht mehr nachkomme. Apples geforderte Kontingente seien so hoch, dass Foxconn derzeit nicht in der Lage sei, die Aufträge des US-Konzerns zu erfüllen.

Schuld an den überforderten Produktionshallen in Taiwan sei laut Gou die unerwartet hohe Nachfrage sowie das komplizierte Design des Smartphones, das für einen besonders langwierigen Zusammenbau sorge. Wie Foxconn sein Produktionsproblem lösen will, ist noch unklar. Zu einer möglichen Auslagerung in andere Fertigungsbetriebe wollte sich Gou nicht äußern. Apple hat ebenfalls noch keine Stellungnahme zur aktuellen Liefersituation seines iPhone 5 abgegeben.

Der 1974 gegründete Hersteller von Elektronik- und Computerteilen hat sich in den vergangenen Jahren zum Global Player entwickelt und fertigt im Auftrag von Dell, Apple, Nokia oder Sony. In den vergangenen Jahren geriet das Unternehmen vor allem mit seinen Fertigungsbetrieben in China in die Negativ-Schlagzeilen. So gab es aufgrund von schlechten Arbeitsbedingungen immer wieder Streiks oder gar Selbstmorde. Zuletzt musste Foxconn sogar einräumen, widerrechtlich Minderjährige beschäftigt zu haben.

Das iPhone 5 im Test-Video
Das iPhone 5 im Test-Video

Donnerstag den 08.11.2012 um 19:03 Uhr

von Denise Bergert

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1629596