1885241

Forscher kreieren Drachen für 7jähriges Mädchen

13.01.2014 | 14:59 Uhr |

In einem Brief bat ein 7jähriges Mädchen australische Forscher um die Erstellung eines Drachens. Der Wunsch wurde nach kurzem Zögern erfüllt.

Ein Blog-Eintrag der Forscher der Australia Commonwealth Scientific and Industrial Research Organization (kurz: CSIRO) beginnt mit einem Eingeständnis. In der langen Geschichte seit 1926 habe man schon vieles erforscht und erfunden, wie beispielsweise WIFI in Geräten und Geldscheine aus Plastik. Bei der Anfrage des 7jährigen Mädchens namens Sophie habe man, so heißt es in dem Blog-Eintrag , sich aber auch eingestehen müsse, niemals einen Drachen erfunden zu haben. "Für das, Australien, entschuldigen wir uns", so die Forscher.

Über diesen Brief hatte sich das Mädchen an die Forscher gewandt und um die Entwicklung eines solchen Drachens gebeten. "Ich würde es mögen, wenn Sie das könnten. Wenn nicht, wäre es auch in Ordnung", schrieb das Kind an die Forscher. Und falls es doch ginge, dann solle der Drachen falls weiblich "Toothless" ("Zahnlos") und falls männlich "Stuart" heißen.

In einer ersten Reaktion verwiesen die Forscher auf ihr bisheriges Versagen bei der Entwicklung eines Drachens. Sie wiesen dann das Mädchen darauf hin, dass man immerhin über alternative Treibstoffe forsche, was ja irgendwie zu Drachen passe, weil diese ja ihr Feuer auch irgendwie produzieren müssen. Als Alternative empfahlen die Forscher dem Mädchen, die Drachen-Brut von Daenerys Taragaryen zu bewundern, wobei sich aber die Frage stellt, ob die Fantasy-Welt von Game of Thrones wirklich für ein 7jähriges Mädchen geeignet ist. Naja - vielleicht die Bücher, aber sicherlich nicht die erfolgreiche gleichnamige TV-Serie.

Wenige Tage nach dem ersten Blog-Eintrag folgte nun ein weiterer Blog-Eintrag mit einem Update zur Geschichte. Nachdem der Brief des Mädchens und die Antwort der Forscher des CSIRO publik wurde, widmeten sich die Forscher schließlich doch der Kreation eines Drachens. Es habe viele Reaktionen nach dem ersten Blogeintrag gegeben, so die Begründung. Menschen hätten ihre Unterstützung angeboten, ein Geldinstitut sprach seine Unterstützung aus und sogar die Animationsfilm-Experten von Dreamworks Studios riefen an.

"Wir konnten einfach nicht da sitzen und nichts tun. Letzten Endes hatten wir Sophie versprochen, uns es zumindest anzusehen", so die Forscher. Das Ergebnis: Am Lab 22 wurde an einem 3D-Drucker aus wertvollem Titanium ein blauer Drache der Spezies "Seadragonus giganticus maximus" ausgedruckt. Dabei kam ein Drucker zum Einsatz, mit dem die Forscher in der Vergangenheit bereits anatomisch korrekte Insekten, biomedizinische Implantate und Teile für den Weltraum "ausgedruckt" haben. Und es ist ein Weibchen. "Toothless" befinde sich auf dem Weg zu Sophie, so die Forscher. Und abschließend: "Wir würden uns freuen, dich in unserem Team zu haben, Sophie. Bis dahin, bleib neugierig."

0 Kommentare zu diesem Artikel
1885241