1787596

Forscher erstellen 3D-Karte des menschlichen Gehirns

23.06.2013 | 12:46 Uhr |

Wohl kein Organ des menschlichen Körpers ist so faszinierend wie das Gehirn. Gleichzeitig ist es aber auch der Bereich des Menschen, der noch die meisten Geheimnisse birgt. Jetzt haben Forsche

Neurowissenschaftler vom Forschungszentrum Jülich, der Universität Düsseldorf und der McGill-Universität in Montreal haben sich der Erforschung des menschlichen Gehirns gewidmet. Herausgekommen ist dabei ein neuer dreidimensionaler Atlas unseres Denkorgans. Der Detailreichtum des Werks ist beeindruckend. Der neue Atlas ist fünfzig mal so genau wie sein Vorgänger. Für ihre Forschung haben die Wissenschaftler ein Spenderorgan in 7400 Scheiben zerlegt.

In Jülich wurde das Gewebe dann gescannt und schließlich auf dem Rechner dargestellt. Auch wenn manche Nervenzellen noch etwas unscharf wirken, ist die Auflösung von 20 mal 20 mal 20 Mikrometern so detailreich wie nie zuvor. Neurologe Alan Evans erklärte, dass man das Modell mit zusätzlichen Informationen füttern wolle. Molekulare Daten, genetische Informationen und Verbindungen der Hirnareale sollen die Karte noch genauer machen.

Das Ergebnis der Arbeit soll letztlich auch dem "Human Brain Project" zugute kommen. Dabei sollen in den nächsten zehn Jahren mehr als 80 wissenschaftliche Einrichtungen das menschliche Gehirn auf einem Computer simulieren. Heute könne die 3D-Karte schon dafür eingesetzt werden, um etwa Emotion, Kognition oder Sprache bei gesunden und kranken Menschen besser zu verstehen. Auch bei der Behandlung von neurologischen Erkrankungen wie Morbus Parkinson könne der neue Atlas weiterhelfen. Im Internet kann jeder einen kostenlosenAccount anfordern, um sich die 3D-Karte anzusehen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1787596