1973261

Forget.me: Ein Löschformular jetzt für Google und Bing

23.07.2014 | 15:45 Uhr |

Der Online-Dienst Forget.me bietet Anwendern nun die Möglichkeit an, Anträge zum Löschen von Suchergebnissen gleichzeitig bei Google und bei Bing zu erstellen.

Forget.me bietet seit einiger Zeit einen "Recht auf Vergessen"-Online-Dienst an, über den Anwender die Löschung von Suchergebnissen bei Google beantragen können, die zu Artikeln führen, die ihre Person betreffen. Das Angebot hat Forget.me nun um eine Unterstützung von Microsofts Bing erweitert. Somit können Anwender nun ein Formular sowohl für Google als auch Bing ausfüllen. Yahoo soll folgen, sobald dort ebenfalls das "Recht auf Vergessen"-Urteil implementiert worden ist.

"Simultananträge für beide Suchmaschinen ersparen Ihnen nun noch mehr Zeit bei der Bearbeitung Ihrer Anfragen", heißt es in einer Mitteilung der Betreiber des Dienstes. Und weiter: "Forget.me macht Ihnen die Anwendung des Rechts auf Vergessen einfacher, schneller und vor allem übersichtlicher."

Der Europäische Gerichtshof hatte Mitte Mai per Urteil den Suchmaschinengiganten Google dazu verpflichtet, in seinen Suchergebnissen Links zu sensiblen persönlichen Daten zu löschen. Dieses auch als "Recht auf Vergessen" bezeichnete Urteil wird seit Ende Juni  von Google umgesetzt, nachdem das Unternehmen seit Ende Mai ein Formular anbietet, über das Bürger der Europäischen Union die Löschung beantragen können. Microsofts zog kürzlich mit einem ähnlichen Löschformular für seine Suchmaschine Bing nach.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1973261