1883405

Ford-Chef plant keinen Wechsel zu Microsoft

08.01.2014 | 14:09 Uhr |

Der Ford-Chef Alan Mulally hat nun offiziell erklärt, bei Ford bleiben zu wollen. Damit beendet Mulally die monatelangen Spekulationen über einen möglichen Wechsel zu Microsoft.

Als heißer Kandidat für die Nachfolge von Steve Ballmer als Microsoft-Chef galt lange Zeit der Ford-CEO Alan Mulally. Allerdings kursierten bereits Anfang Dezember erste Gerüchte darüber , dass Mulally bereits aus dem Rennen für die Übernahme des Microsoft-Chefsessels sei. Nun folgte auch die offizielle Bestätigung.

In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Associated Press gibt Mulally bekannt, bei Ford bleiben zu wollen. "Ich will alle Microsoft-Spekulationen beenden, weil ich keine anderen Pläne habe, als Ford zu dienen", erklärt Mulally in dem Interview. Er habe die Absicht, zumindest über das ganze Jahr 2014 hinweg bei Ford zu bleiben. 

Mulally wollte sich nicht dazu äußern, ob er mit Microsoft über die Übernahme des Microsoft-CEO-Posten gesprochen hat. Auch Microsoft hält sich weiterhin bedeckt darüber, welche Kandidaten für die Ballmer-Nachfolge in Frage kommen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1883405