158592

Logitech stellt Flight System G940 mit Force Feedback vor

02.06.2009 | 12:33 Uhr |

Der Flight System G940, das brandneue Produkt aus der G-Series von Logitech, ist der erste Flugsimulations-Controller, der mit Force Feedback arbeitet, wie Logitech werbewirksam betont.

Das Logitech Flight System G940 besteht aus drei Teilen: dem Force Feedback-Joystick, der Schubsteuerung mit zwei getrennten Reglern und Seitenruderpedalen. Dank mehr als 250 programmierbaren Tastenoptionen, die in ein komplettes HOTAS-Design (Hands On Throttle-and-Stick) integriert sind, kann der Gamer ohne Lenkunterbrechung auf kritische Bordsysteme zugreifen. Das Flug-System ist schnell aufgebaut: Das Joystick-Kabel wird mit der Schubregelung und den Pedalen verbunden und mit dem USB-Kabel an den Rechner angeschlossen - schon kann abgehoben werden.

Alle drei Geräte lassen sich dank Montagevorrichtungen sicher auf jeder Oberfläche befestigen. Das Flight System G940 ist mit gängigen PC-Flugsimulationen wie Microsoft Flight Simulator X, IL-2 Sturmovik: 1946 und Lock On: Modern Air Combat X-Plane 9 kompatibel.

Der Pilot spürt jede Bewegung und Reaktion auf Windböen, Turbulenzen und G-Kräfte, wie Logitech verspricht. Der Flight System G940 Joystick verfügt über einen Zwei-Stufen-Abzugshebel aus Metall, sechs programmierbare Tasten, Mini-Stick, 8-Wege-Rundblickschalter (Coolie-Hat) und drei analoge Trimmsteuerungen, mit denen die komplette Kontrolle über das Flugzeug übernommen werden kann.

Für die möglichst realitätsnahe Führung des Flugzeuges oder des Helikopters ist die Schubsteuerung zweigeteilt, sodass sich auch mehrmotorige Flugzeuge exakt steuern lassen sollen. Das Fliegen einmotoriger Maschinen ist gleichermaßen komfortabel, da die beiden Schubregler mit einem Knopf verriegelt werden können. Ganz wie in einem echten Cockpit arbeiten laut Logitech die interaktiven programmierbaren Tasten in der Sockelbasis mit dem Flugsimulator zusammen und zeigen durch unterschiedliche Farben den Status kritischer Bordsysteme an. Mit den 80 vorgefertigten Tasten-Beschriftungen kann sich jeder Gamer eine individuelle und authentische Instrumententafel beispielsweise mit GPS-, Autopilot- und Fahrwerk-Kontrolle zusammenstellen.

Neben den acht programmierbaren Tasten besitzt der Schubregler auch zwei 8-Wege-Coolie-Hats, vier programmierbare Grifftasten und zwei analoge Drehregler. Mit Hilfe der Logitech Gaming Software lässt sich jede mögliche Steuerfunktion der Tasten und Regler einprogrammieren.

Die Pedale verfügen über einen Viergelenkmechanismus, der sich an den Konstruktionen aktueller Kampfjets orientiert. Sie bestehen aus einer offenen Rahmenkonstruktion mit Rudersteuerungen und einer Fußbremse. So wird das Fliegen von Abwehrmanövern, die Landung bei Seitenwind oder auch das Fliegen eines Helikopters zu einem realen Ereignis. Der Widerstand der Pedaldämpfung lässt sich an den persönlichen Flugstil anpassen. Für zusätzlichen Komfort ist der Pedalblock mit Teppichbodenhaltern und Fersenstützen ausgestattet, damit die Pedale und die Füße des Piloten während der schwierigsten Flugübungen nicht außer Position geraten.

Als Vorbild für das Design und die Steuerfunktionen des Flight System G940 sollen reale militärische und zivile Flugzeuge und Helikopter Modell gestanden sein.

Das Logitech Flight System G940 ist ab September 2009 zu einem empfohlenen Einzelhandelspreis von 299 verfügbar.

0 Kommentare zu diesem Artikel
158592