1644119

John McAfee angeblich verhaftet - oder doch nicht?

03.12.2012 | 10:29 Uhr |

Ist der unter Mordverdacht stehende John McAfee denn nun verhaftet worden oder nicht? Diverse Medien berichten von der Verhaftung, auch das Weblog von McAfee hält das für möglich. Doch die Polizei weiß von nichts.

John McAfee, der Gründer des nach ihm benannten Sicherheitsunternehmens McAfee, schreibt seit längerer Zeit kuriose Schlagzeilen. Der in dem zentralamerikanischen Kleinstaat Belize lebende McAfee steht unter dem Verdacht, seinen Nachbarn umgebracht zu haben – und versteckt sich deshalb vor der Polizei. Um seine Unschuld zu beweisen , ermittelt er auf eigene Faust, wofür er sich natürlich verkleiden muss: Mit Tampon in der Nase und gefärbten Zähnen. Damit die Öffentlichkeit davon erfährt, setzt er seinen eigenen Weblog auf, der auch dann noch über ihn berichten soll, wenn er längst verhaftet sein sollte.

Ein von John McAfee eingesetzter Administrator kümmert sich laut McAfee um das Weblog. Und wurde ganz offensichtlich heute aktiv: Denn McAfees Weblog meldet heute, dass John McAfee angeblich an der Grenze zu Mexiko verhaftet wurde. Die sei aus einer Sprachnachricht hervorgegangen, die der Blogbetreiber von einem anonymen Absender erhalten habe. Angeblich habe der Blog-Betreuer seit dem 30. November keinen Kontakt mehr zu John McAfee und mache sich deshalb Sorgen um McAfee. Das Weblog von John McAfee könne die Festnahme also weder bestätigen noch dementieren.

Die Polizei von Belize dementiert jedoch die Festnahme, wie The Guardian berichtet. Die Polizei von Belize wisse nicht, wo er festgenommen worden sein soll. Belize hat im Westen und Norden eine lange Grenze zu Mexiko. John MacAfee würde sich jedenfalls definitiv nicht in der Polizeistation von San Pedro aufhalten. Das ist die für den bisherigen Wohnort von McAfee zuständige Polizeistation. Auch die US-Botschaft in Belize verneint eine Festnahme und beruft sich dabei auf Personen, die John McAfee nahe stehen sollen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1644119