1253309

FlipStart kommt mit Vista auf den Markt

05.04.2007 | 14:07 Uhr |

Der mobile Mini-Rechner FlipStart, ursprünglich als „Vulcan“ angekündigt, ist fertiggestellt und bereits erhältlich.

FlipStart , ein Projekt des Microsoft-Mitbegründers Paul Allen, füllt die Lücke zwischen PDA und Subnotebook aus. Das 15 x 11,4 Zentimeter große und vier Zentimeter dicke Gerät ist ein vollwertiger Rechner im Kleinformat, der wahlweise mit Windows XP oder Vista Business betrieben werden kann. Für letzteres ist die Leistung allerdings knapp bemessen: In FlipStart stecken ein Intel Pentium M in der Ultra-Low-Voltage-Ausführung, 512 MByte DDR2-RAM sowie Onboard-Grafik und –Sound über den Intel 915GM-Chipsatz. Gespeichert wird auf einer 1,8-Zoll-Festplatte mit 30 GByte Fassungsvermögen.

Trotz der geringen Größe von 5,6 Zoll liefert das integrierte Display eine Auflösung von 1.024 x 600 Bildpunkten, ein weiteres kleines Display mit 220 x 176 Pixeln ist an der Außenseite des Gehäuses angebracht. Der Standard-Akku soll bis zu sechs Stunden Dauerbetrieb ermöglichen. Alternativ gibt es einen anderen Stromspender, der zwar nur drei Stunden durchhält, dafür aber einen halben Zentimeter weniger hoch als die Standard-Ausführung ist. FlipStart ist ausschließlich über www.flipstart.com erhältlich und kostet knapp 2.000 US-Dollar.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1253309