1770547

Flickr begrenzt Speicherplatz und wird teurer

21.05.2013 | 10:38 Uhr |

Zwar preist Yahoo das neue Flickr an - doch die versprochenen 1 TB sind eigentlich ein Schritt zurück für den User. Und für Pro-User wird es teuer.

Die Yahoo-eigene Foto-Community Flickr bietet ab sofort ein Terabyte kostenlosen Online-Speicher für Bilder. Dabei verspricht Flickr auf jegliche Skalierungen zu verzichten - wer will lädt seine Fotos in der Original-Auflösung hoch. Einzige Voraussetzung: Das Foto darf nicht größer als 200 MB sein - doch dieses Limit reizen selbst Profi-Kameras in üblichen Bildformaten nicht aus. Zusätzlich darf man nun auch Videos mit bis zu 1 GB hochladen. Allerdings dürfen diese maximal drei Minuten lang sein.

1 TB ist weniger als früher

Doch soviel 1 TB auf klingen mag - es ist faktisch weniger Speicher als vor dem Update. Denn bis jetzt versprach Flickr seinen Usern unbegrenzten Speicherplatz. Einzige Limitierung: Gratis-Nutzer durften monatlich maximal 100 MB hochladen. Flickr zeigte außerdem nur die 200 neuesten Bilder seiner Gratis-Nutzer ein. Die restlichen wurden zwar nicht von den Servern gelöscht, tauchten aber nicht im Stream des Nutzers auf. Erst bei einem Update auf Pro waren sie wieder sichtbar.

Pro-Account ist abgeschafft

Apropos "Pro-Account": Den gibt es nicht mehr. Wer aktuell Pro-User ist, kann den Status nach dem Auslaufen nicht verlängern. Bis zum Ende der Pro-Mitgliedschaft profitiert er noch vom unbegrenzten Speicherplatz und der Werbefreiheit. Danach kann er nur noch die Werbung abschalten - für saftige 49,99 US-Dollar im Jahr. Zum Vergleich: Flickr Pro kostete 25 Dollar im Jahr und mehr Vorteile. Wer partout nicht mit 1 TB Speicher klarkommt, kann für 499,99 Dollar jährlich ein weiteres Terabyte freischalten. Zum Vergleich: 500 GB Dropbox-Speicher kosten bei jährlicher Abrechnung 499 US-Dollar.

Dropbox, Google Drive & Co. im Vergleich

Daneben unterwirft Flickr sein Layout einer Frischzellenkur. Ähnlich wie bei Facebook rücken Profilbild und das neue Titelbild in den oberen Bereich. Sie sind auf allen Unterseiten präsent. Die eigenen Fotos reiht Flickr zu dritt oder zu viert nebeneinander in so vielen Reihen, wie man nach unten scrollt, auf - ähnlich wie bei Tumblr, das Yahoo ebenfalls aufgekauft hat.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1770547