188326

Flatrate für alle gefordert

23.05.2000 | 11:24 Uhr |

Die "netInitiative" fordert von Bund und Ländern eine bezahlbare Flatrate für alle. Finanzieren könne man dies über das Geld, das die Regierung durch den T-Online-Börsengang eingenommen habe.

Das Potenzial des Internets ist noch lange nicht ausgeschöpft. Die "netInitiative" fordert daher von Bund und Ländern eine bezahlbare Flatrate für alle. Erst wenn nicht nur Schulen ans Netz gingen, sondern jedermann einen preiswerten Zugang habe, werde sich der ganze kommerzielle Nutzen des Web entfalten können.

Die Initiatoren fordern sozusagen ein Grundrecht auf Internet. Sie verweisen dabei auf den Hamburger Senat, der ab Juni allen Einwohnern der Stadt einen gebührenfreien Online-Zugang zur Verfügung stellen will. Ihr Argument: Die Bundesregierung habe mit dem T-Online-Börsengang Geld verdient, das sie jetzt in eine Internet-Infrastruktur für ihre Bürger investieren sollte.

Wer sich für das Anliegen der netInitiative stark machen will, kann sich auf deren Site mit einer digitalen Unterschrift an einer Petition an Bund und Länder beteiligen

Die netInitiative ist ein Vorstoß von "berlin startup", einer Orientierunsplattform der Berliner Gründerszene mit Schwerpunkt E-commerce. (PC-WELT, 23.05.2000, meh)

http://www.netinitiative.de

Gratis-Internet für Hamburg

0 Kommentare zu diesem Artikel
188326