19944

Flatrate-Sterben - RegTP bittet zu Tisch

19.10.2000 | 15:43 Uhr |

Am 24. Oktober veranstaltet die Regulierungsbehörde für Post und Telekommunikation eine mündliche Anhörung zum Thema Durchleitungsgebühren für Online-Dienste.

Am 24. Oktober veranstaltet die Regulierungsbehörde für Post und Telekommunikation eine mündliche Anhörung zum Thema Durchleitungsgebühren für Online-Dienste.

An dem Gespräch sind unter anderem die Deutsche Telekom, Viag, Mannesmann und AOL beteiligt. Hintergrund für diese Anhörung sind die Beschwerden von Mitbewerbern, dass T-Online keine zeitabhängigen Entgelte an die Telekom abführen muss. Des Weiteren liegt der Verdacht der Quersubventionierung von T-Online nahe, beispielsweise über Werbung oder Bannerschaltungen durch die Deutsche Telekom.

Viele der mittlerweile pleite gegangenen Flatrate-Anbieter gaben als Hauptschuldigen der Misere die Deutsche Telekom an, die mit ihren Durchleitungsgebühren von rund 1,8 Pfennig pro Minute die Geschäftsmodelle der Flatrate-Anbieter unrentabel machte.

Erst vor wenigen Tagen hatte der Anbieter NGI, verlauten lassen, dass der Durchbruch des Internets in Deutschland erst ab einem Preis von 50 Mark im Monat zu erwarten ist.

Bei den gegenwärtigen Tarifstrukturen ist ein solcher Preis jedoch eher als utopisch anzusehen. Eventuell kann die Anhörung der Regulierungsbehörde, bei der jede Firma ihren jeweiligen Standpunkt vertreten kann, dazu beitragen, ein neues volumenabhängiges Tarifmodell einzuführen.

Ein Modell also bei dem ein Anbieter nicht mehr pro Zeiteinheit Gebühren abführen muss, sondern nur für die Datenmengen, die über die Leitungen der Deutschen Telekom laufen. Zum Beispiel pro heruntergeladenes Megabyte.

Eine solche Struktur wäre zwar schlecht für die Einnahmen der Telekom, könnte jedoch auf der anderen Seite dazu beitragen, der breiten Öffentlichkeit das Internet zu einem günstigen Preis schmackhaft zu machen. (PC-WELT, 19.10.2000, mp)

Flatrate: Durchbruch bei 50 Mark? (PC-WELT Online, 09.10.2000)

ngi-Flatrate eingestellt? (PC-WELT Online, 04.10.2000)

Sonnet-Flatrate wurde abgeschaltet (PC-WELT Online, 21.09.2000)

T-DSL-Flatrate für 49 Mark (PC-WELT Online, 17.08.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
19944