149230

Flatrate-Angebot von AOL kommt an

15.10.2001 | 15:10 Uhr |

"Deutsche Internetnutzer wollen eine bezahlbare Flatrate." So lautet momentan das Fazit für das Flatrate-Angebot von AOL für Analog- und ISDN-Anschlüsse. Über eine Viertel Million Anwender haben sich seit Ende Juli für den Zugang zur Analog- und ISDN-Flatrate angemeldet.

"Deutsche Internetnutzer wollen eine bezahlbare Flatrate." So lautet momentan das Fazit für das Flatrate-Angebot von AOL für Analog- und ISDN-Anschlüsse. Über eine Viertel Million Anwender haben sich nach Angaben von AOL seit Ende Juli ( wir berichteten ) für den auf 1000 Kunden pro Woche begrenzten Zugang zur Analog- und ISDN-Flatrate angemeldet.

"Die Zahl der Anmeldungen beweist eindrucksvoll, dass es in Deutschland einen enormen Bedarf an pauschalem, preiswertem Internetzugang gibt", betonte Uwe Heddendorp, Vorsitzender der Geschäftsführung von AOL Deutschland.

Andere Länder haben seiner Ansicht nach aber einen beträchtlichen Vorsprung in der Entwicklung. Der Grund: Dort hätten Provider schon frühzeitig "faire Großhandelstarife" für die Datenübertragung angeboten bekommen. Kunden könnten so "alle Vorzüge des Internets nutzen, ohne den tickenden Gebührenzähler im Hinterkopf zu haben."

Den Übeltäter für diese Entwicklung will AOL bereits ausgemacht haben: "Die Blockadehaltung der Deutschen Telekom verhindere, dass deutsche Verbraucher von ähnlichen Angeboten profitieren können wie ihre europäischen Nachbarn."

AOL plant den Einsatz von Web-Bugs (PC-WELT Online, 08.10.2001)

AOL erweitert Content-Angebot (PC-WELT Online, 21.08.2001)

100.000 Anmeldungen für AOL-Flatrate (PC-WELT Online, 02.08.2001)

Telekom und AOL im Clinch (PC-WELT Online, 27.07.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
149230