234699

Adobe reagiert auf Kritik von Steve Jobs

04.02.2010 | 09:14 Uhr |

Adobe hat offiziell auf die Kritik von Steve Jobs an Adobes Flash reagiert. Seitens Adobe ist man sich sicher, dass Flash im Internet weiterhin benötigt wird.

In einer Rede vor Mitarbeitern hatte Apple-Chef Steve Jobs Adobe scharf kritisiert und als "faul" bezeichnet, was die Entwicklung von Flash angehe. Jobs bezeichnete Flash als "buggy" und lieferte damit auch gleich eine Erklärung dafür, warum das Apple iPad Flash nicht unterstützen wird. Außerdem prognostizierte Jobs, dass die Zukunft in HTML 5 läge und irgendwann niemand mehr Flash nutzen werde.

Auf diese Kritik hat nun Adobes Chief Technology Officer Kevin Lynch mit einem Blog-Eintrag reagiert , der mit den Worten beginnt: "Viele waren überrascht über den fehlenden Flash Player in einem kürzlich vorgestellten magischen Gerät." Anschließend verweist Lynch darauf, dass Flash nicht zuletzt für Tablet-PCs entwickelt worden sei und das die Entwicklung bereits vor 15 Jahren begonnen habe.

Lynch nutzt außerdem die Gelegenheit, um darauf hinzuweisen, dass über 85 Prozent der Top-Websites im Internet Flash nutzen würden und Flash auch auf Smartphones eine wichtige Rolle spiele - jedenfalls bei allen Smartphones außer den Geräten von einem Hersteller, womit Lynch das iPhone meint.

Adobes CTO ist nicht der Ansicht, dass HTML5 Flash in absehbarer Zukunft ablösen wird. "Könnte HTML verlässlich all das machen, was Flash kann, so würde uns dies sicherlich einiges an Aufwand ersparen", so Lynch.

Apple weigert sich nunmehr seit über drei Jahren, dem iPhone eine Flash-Unterstützung zu spendieren. Im März 2008 bezeichnete Jobs den Flash Lite Player als zu langsam und nicht fortschrittlich genug, um auf dem iPhone eingesetzt zu werden. Im Oktober 2009 gab Adobe bekannt, dass man den Entwicklern von Flash-Applikationen die Möglichkeit anbieten wolle, den Flash-Code in ein Format exportieren zu können, das auf einem iPhone als Applikation sofort lauffähig ist. Adobe Creative Suite 5, das Flash Professional enthält, wird demnächst erscheinen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
234699