230625

Adobe macht es doch möglich

Das neue Flash 10.1 gibt es nicht für das iPhone, Flash-Applikationen hingegen schon. Was so verwirrend klingt, ist ein genialer Schachzug von Adobe.

Obwohl das iPhone-Betriebssystem die einzige Smartphone-Plattform ist, auf der Flash auch in Zukunft nicht zu finden sein wird, hat das Unternehmen eine Möglichkeit entwickelt, Flash-Applikationen trotzdem auf dem iPhone laufen zu lassen.

Auf der Hausmesse Adobe MAX 2009, die vom 4. bis 7. Oktober in Los Angeles stattfindet, präsentiert der Software-Entwickler gerade seine neue Software Flash Professional Creator Suite 5. Mit ihr ist es möglich, Spiele und Anwendungen in Flash zu entwickeln und mit wenigen Mausklicks in ein Format zu konvertieren, das vom iPhone-System unterstützt wird. Die Programme müssen dann allerdings noch im App Store veröffentlicht werden.

Adobe verspricht den Entwicklern, dass die mit Flash Professional CS5 erstellten iPhone-Applikationen zu 100 Prozent mit den Regelungen und Bestimmungen des App Store übereinstimmen. Das Unternehmen hat auch viel Arbeit in die Code-Optimierung gesteckt, um "sicherzustellen, dass Programme schnell und interaktiv reagieren und das von Flash und dem iPhone gewohnte Nutzungsgefühl wiedergeben". Die in einem Video vorgestellten Spiele bestätigen die Aussage.

Wer jedoch lieber selbst ausprobieren möchte, wie sich aus Flash portierte Anwendungen auf dem iPhone verhalten, kann erste Demo-Anwendungen aus dem App Store herunterladen. Zur Auswahl stehen das Puzzelspiel Chroma Circuit, das Strategie-Game Frickleblox, South Park Avatar Creator von MTV Networks, das Endzeit-Märchen Red Hood, die Weltraum-Handelssimulation Trading Stuff, das Multiplayer-Spiel Just Letters und der Kakerlaken-Killer The Roach Game.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
230625