90018

Adobe arbeitet eng mit Apple zusammen

02.02.2009 | 13:55 Uhr |

Adobe arbeitet weiterhin an einer Flash-Version für das iPhone. Das bestätigte Unternehmenschef Shantanu Narayen in einem Interview mit der Wirtschafts- und Finanz-Website bloomberg.com. Die Entwicklung erfolge auf Wunsch von Apple-Chef Steve Jobs.

Noch hat Adobe die Pläne nicht aufgegeben, seine Multimedia-Software Flash auch auf das iPhone zu bringen. Wie Shantanu Narayen, Chef des Unternehmens am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos der Wirtschafts- und Finanz-Website Bloomberg.com berichtete, arbeitet Adobe daran, eine Flash-Version für das iPhone fertig zu stellen. Apple-Chef Steve Jobs hat die Software-Schmiede darum gebeten, eine Version für das iPhone zu entwickeln, so der Bericht.

Doch es scheint keine leichte Aufgabe zu sein, Steve Jobs zufrieden zu stellen. "Es ist eine große technische Herausforderung", sagt Shantanu Narayen im Interview mit bloomberg.com. "Das ist der Grund, warum Adobe und Apple zusammenarbeiten. Der Ball ist nun in unserem Feld. Es ist unsere Pflicht, zu liefern."

Flash ist quasi der Standard für Multimedia-Inhalte und Videos im Internet. Das Programm von Adobe ist auf 98 Prozent der Computer auf der Welt installiert. Flash Lite, die Version für das Handy, gibt es bereits auf über 800 Millionen Mobiltelefonen. Nur auf dem iPhone nicht. Nach Ansicht von Steve Jobs bietet Flash Lite zu wenig Funktionen, die PC-Version ist dagegen zu ressourcenhungrig.

Eine Standalone-Version von Flash, die der Nutzer im App Store herunterladen kann, wird es wahrscheinlich nie geben. Apple erlaubt nur jeweils eine Drittanwendung zur gleichen Zeit auf dem iPhone auszuführen. In Systemprogramme wie den Safari-Browser dürfen sie schon gar nicht eingreifen. Vermutlich wird Apple also einen neuen Browser für das iPhone herausbringen, der Flash bereits integriert hat. Das wird dann wahrscheinlich Mitte 2009 sein, wenn das neue iPhone herauskommt.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
90018