53372

Fizzer-Wurm: Schnelligkeit der AV-Hersteller unter der Lupe

15.05.2003 | 15:12 Uhr |

Am Montag, den 12. Mai 2003, löste der Win32/Fizzer-Wurm einen größeren Outbreak aus. Alle Anti-Viren-Hersteller mussten ein Update ihrer Programme herausgeben, da kein Scanner ihn per Heuristik oder anderer Erkennungstechniken aufspüren konnte. Die PC-WELT hat dabei die Reaktionszeit der einzelnen Hersteller gemessen und erstaunliche Unterschiede festgestellt.

Am Montag, den 12. Mai 2003, löste der Win32/Fizzer-Wurm einen größeren Outbreak aus ( PC-WELT berichtete ). Obwohl er sich über Kazaa und per Mail verteilte, konnte er zum Glück keine solchen Ausmaße wie Melissa, Loveletter oder Nimda erreichen. Denn im Gegensatz zu diesen Schädlingen tauchte er nicht urplötzlich auf, sondern verursachte bereits am 8. Mai einige Infektionen bei Anwendern, so dass manche Anti-Viren-Firma schon sehr früh Bekanntschaft mit ihm machte.

Alle Anti-Viren-Hersteller mussten ein Update ihrer Programme herausgeben, da kein Scanner ihn per Heuristik oder anderer Erkennungstechniken aufspüren konnte. Die PC-WELT hat dabei die Reaktionszeit der einzelnen Hersteller gemessen und erstaunliche Unterschiede festgestellt. So konnte Panda Anti-Virus den Wurm schon mit einem Update vom Abend des 8. Mai entdecken, während andere Hersteller wirklich erst am 12. Mai - also dem Tag des richtig großen Outbreaks - reagierten und aktuelle Signaturen erst bereitstellten, als es schon (fast) zu spät war.

Die Übersicht auf der nächsten Seite enthält alle uns vorliegenden Update-Meldungen der einzelnen Hersteller, wobei wir auch die Erkennung getestet haben, um zu bestätigen, dass der Fizzer-Wurm auch wirklich mit diesen Updates entdeckt wurde. Die Produkte sind chronologisch nach der Verfügbarkeit der Updates geordnet, wobei wir allerdings auf die Angabe einer genauen Zeit verzichtet haben. Mit einem Klick auf den Produktnamen gelangen Sie zu weiteren Virus-Informationen der einzelnen Hersteller.

Wir haben hierbei nur Updates berücksichtigt, die alle Kunden (automatisch) per Update-Funktion ihres Anti-Viren-Programms erhalten konnten. Spezial-Updates, die man manuell herunterladen und installieren muss wurdennicht mit einbezogen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
53372