Fix it

Gratis-Tool von Microsoft flickt Lücke im Internet Explorer

Donnerstag, 20.09.2012 | 10:45 von Benjamin Schischka
Microsoft Fix it flickt Lücke
Vergrößern Microsoft Fix it flickt Lücke
© iStockPhoto.com/pagadesign
Microsoft schließt eine kritische Lücke im Internet Explorer notdürftig per Fix it. Unser Rat: Warten Sie nicht bis zum Sicherheitspatch, installieren Sie am besten gleich das Fix it!
Wer den Internet Explorer 6, 7, 8 oder 9 verwendet, ist wegen einer schwerwiegenden Sicherheitslücke derzeit ein leichtes Hacker-Opfer. Schon kurz nach Bekanntwerden der Lücke, hat Microsoft ein Gratis-Tool empfohlen, das Hackern den Angriff zumindest erschwert. Einen Tag später folgte die Ankündigung eines Fix it , das die Lücke notdürftig schließen solle, bis ein Patch kommt.
 
Ab sofort steht das versprochene Fix it kostenlos zumDownload bereit. Microsoft empfiehlt, es sobald wie möglich zu installieren. Scrollen Sie zum Download bis zum großen „Fix it“-Button, über dem „Enable“ steht. Es ist wichtig, dass Sie das linke Fix it herunterladen, mit der Nummer 50939. Der andere Download mit der Überschrift „Disable“ deaktiviert das Fix it wieder und lässt Sie ohne Schutz zurück. Laden Sie letzteren nur herunter, wenn das Fix it massive PC-Probleme verursacht.
 
Noch ein Hinweis: Das Fix it funktioniert nur mit dem Internet Explorer in der 32-Bit-Fassung. Aber keine Sorge: Standardmäßig ist unabhängig davon, ob Sie ein 32- oder 64-Bit-OS nutzen, die 32-Bit-Version des IE installiert. Die 64-Bit-Variante ist extrem selten und auch wenig empfehlenswert. Microsoft empfiehlt außerdem vor der Fix it-Installation den IE per Windows Update auf den neuesten Stand zu bringen.
 
Die Redmonder wollen schon am Freitag einen Patch hinterherschieben: MS12-063. Geplant ist, den Patch gegen 10 Uhr morgens nach Redmonder Zeit zu veröffentlichen. Bei uns ist es dann schon 19 Uhr. Das Update werde als kritisch eingestuft und stopfe vier weitere kritische Lücken, die die Ausführung von Code aus der Ferne zuließen, schreibt Microsoft im offiziellen Blog . Zwei Stunden später, also um 21 Uhr in Deutschland, wolle man einen Live Webcast halten, in dem man sich den Fragen der Usern stellen wolle. Wer des Englischen mächtig ist und Microsoft eine Frage zum Patch stellen mag, kann sich hier anmelden .

Donnerstag, 20.09.2012 | 10:45 von Benjamin Schischka
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (3)
  • brzl 10:30 | 21.09.2012

    Glück gehabt...

    Zitat: Till Wollheim
    Mal wieder ein schönes Beispiel, wie man schön seine Daseinsberechtigung erbringen kann ! Viren sind für einen sorgsamen, intelligenten Nutzer ein Nullproblem! Weder ich noch irgendeiner meiner Bekannten hatte je auf seinem Privatrechner etwas mit Viren zu tun! Und dieses Problem hier - wozu jetzt hektisch Flicken angeboten werden - ist überhaupt keines. Denn von alleine kommen die Bösenteilchen gar nicht auf den PC. Man muß erst eine verseuchte Netzseite aufrufen. Das muß man aber eben nicht machen. Also lässt man es bleiben! Ist das so schwer? Till
    Wer bis jetzt Glück gehabt hat, braucht deshalb noch lange nicht überheblich zu werden. Ich habe vom PCeines IT-mässig wirklich sehr fitten Kollegen (er hat verschiedene komplexe Mess-Systeme aufgebaut und ist mittlerweile Physik-Prof) schon mal einen einen Virus zugeschickt bekommen. Aufgrund stilistischer Merkmale habe ich schon bevor der Virenscanner angeschlagen hat Verdacht geschöpft und mir die Mail im Quelltext angesehen. Einer anderen Kollegin wurde der Web-Auftritt für ihr mittelständisches Gewerbe gehackt. Es kann also immer wieder etwas geschehen und man muss sich auf dem Laufenden halten. Überheblichkeit ist also ganz fehl am Platz.

    Antwort schreiben
  • Falcon37 08:04 | 21.09.2012

    Zitat: Till Wollheim
    Man muß erst eine verseuchte Netzseite aufrufen
    Was nur eine Möglichkeit ist, sich einen Virus einzufangen.

    Antwort schreiben
  • Till Wollheim 03:52 | 21.09.2012

    Wichtigtuerei auf der ganzen Linie!!

    Mal wieder ein schönes Beispiel, wie man schön seine Daseinsberechtigung erbringen kann ! Viren sind für einen sorgsamen, intelligenten Nutzer ein Nullproblem! Weder ich noch irgendeiner meiner Bekannten hatte je auf seinem Privatrechner etwas mit Viren zu tun! Und dieses Problem hier - wozu jetzt hektisch Flicken angeboten werden - ist überhaupt keines. Denn von alleine kommen die Bösenteilchen gar nicht auf den PC. Man muß erst eine verseuchte Netzseite aufrufen. Das muß man aber eben nicht machen. Also lässt man es bleiben! Ist das so schwer? Till

    Antwort schreiben
1583632