Auto & Technik auf PC-WELT

Audio- oder Multimedia-Systeme, Navis, eCall und mehr: Die Elektronik in modernen Autos wird immer ausgefeilter. Wir testen die Multimedia- und Multifunktionssysteme von Audi, BMW, Mercedes, Toyota und vielen Herstellern mehr.

2231543

Fisker Emotion: Neues Elektroauto übertrifft Tesla-Reichweite

01.11.2016 | 13:08 Uhr |

Das neue Elektroauto des dänischen Designers Henrik Fisker soll bei der Reichweite sogar Teslas E-Autos übertreffen.

Der dänische Designer Henrik Fisker hat mit dem Fisker Emotion ein neues E-Auto entworfen . Die Sportlimousine erinnert mit ihrer gedrungenen Form unter anderem an den BMW Z8 oder den Aston Martin DB9, die ebenfalls aus Fiskers Feder stammen.

Der Fisker Emotion ist mit seiner Karosserie aus Aluminium und einem kohlenstofffaserverstärkten Verbundwerkstoff besonders leicht. Als Akku kommt eine Entwicklung von Fisker Nanotech zum Einsatz, die in Zusammenarbeit mit Forschern der Universität von Kalifornien entstanden ist. Die neue Technik mit dem Kohlenstoff Graphen soll dem Fisker Emotion zu einer Reichweite von bis zu 640 Kilometern verhelfen. Teslas Topmodell Model S P100D kommt nur auf 613 Kilometer. Der Fisker Emotion soll zudem eine Höchstgeschwindigkeit von 240 km/h erreichen.

Zur weiteren Ausstattung des Fisker Emotion gehören Flügeltüren und extra viel Platz im Fußraum im Fond. Ebenfalls an Bord ist ein Infotainment-System und Assistenz-Systeme, die ein autonomes Fahren ermöglichen sollen. Von welchem Partner Fisker die zugehörige Elektronik bezieht, ist noch nicht bekannt.

Mit dem Fisker Karma wagte der dänische Designer bereits 2011 mit seinem Unternehmen Fisker Automotive einen Vorstoß auf den E-Auto-Markt. Der Wagen verkaufte sich jedoch nur schleppend. Probleme mit dem Akku und der Wirbelsturm Sandy, der 320 Wagen zerstörte, ließen das Projekt letztendlich scheitern. Mit seinem neuen Unternehmen Fisker Inc. will Fisker nun einen neuen Versuch wagen.

Der Karma Emotion soll Mitte 2017 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden. Die Fertigung soll in den USA erfolgen. Wann das E-Auto auf den Markt kommt und wie tief Käufer dafür in die Tasche greifen müssen, ist bislang noch nicht bekannt.

Autonomes Fahren: Alle Projekte und Technologien

0 Kommentare zu diesem Artikel
2231543