168428

Symantec greift nach Message Labs

10.10.2008 | 16:11 Uhr |

Symantec setzt seine Einkaufstour fort und hat die Übernahme des Sicherheitsunternehmens Message Labs angekündigt. Mit dem Zukauf will Symantec sein Angebot an Online-Dienstleistungen für Unternehmen ausbauen.

Symantec hat in dieser Woche bekannt gegeben, dass es das britische Sicherheitsunternehmen Message Labs übernehmen wird. Message Labs ist vor allem durch seine Dienste zum Filtern von Mails für Unternehmen bekannt. Symantec wird für Message Labs etwa eine halbe Milliarde Euro bezahlen. Vorausgesetzt, die kartellrechtlichen Genehmigungen werden erteilt, soll die Übernahme bis Ende 2008 abgeschlossen sein. Erst vor einigen Wochen hatte Symantec die Übernahme von PC Tools bekannt gegeben.

Das 1999 gegründete Unternehmen Message Labs hatte die weltweit erste Antiviruslösung als Dienst statt als Software angeboten. Inzwischen hat Message Labs mehr als 19.000 Firmen mit über acht Millionen Anwendern auf seiner Kundenliste und im letzten Finanzjahr einen Ertrag von 106 Millionen Euro erwirtschaftet. Symantec ist nach eigenen Angaben der viertgrößte unabhängige Software-Hersteller der Welt.

Durch die Übernahme will Symantec seine Marktposition im Bereich SaaS (Software as a Service) ausbauen. Dieses Segment gewinnt immer mehr an Bedeutung, da sich Unternehmen nicht um die personalintensive Installation und Wartung von Software kümmern müssen. Message Labs hat hier in der Sparte IT-Sicherheit einen Marktanteil von fast 30 Prozent, gefolgt von Postini (2007 von Google übernommmen ) mit 18,7 Prozent.

Symantec, das im SaaS-Bereich bislang nur einen Anteil von 1,1 Prozent hat, will eine eigene Produktgruppe gründen, deren Leitung Adrian Chamberlain, derzeit CEO von Message Labs, übernehmen soll.

0 Kommentare zu diesem Artikel
168428