2021656

Firefox: Yahoo löst Google als Standard-Suchmaschine ab

20.11.2014 | 09:38 Uhr |

Mozilla und Yahoo haben einen 5-Jahres-Pakt geschlossen. Dadurch ändert sich in den USA die Standard-Suchmaschine in Firefox.

Yahoo ersetzt Google als Standard-Suchmaschine in Firefox. Das ist das Ergebnis einer neuen Partnerschaft, die Mozilla und Yahoo für die nächsten fünf Jahre eingehen. Davon betroffen ist allerdings nur die US-Version von Firefox, wie Mozilla i n diesem Blog-Eintrag erläutert. In der deutschen Variante von Firefox bleibt Google die Standard-Suchmaschine.

Die besten Add-Ons für Firefox

Google war seit 2004 die Standard-Suchmaschine in Firefox. Dafür zahlte Google viele Millionen US-Dollar an Mozilla. In diesem Jahr, so Mozilla, hätte eine Erneuerung der Vereinbarung mit Google angestanden. Stattdessen habe man sich nun aber für Yahoo entschieden, um "die Innovation und den Wettbewerb" zu fördern, wie Mozilla betont.

Yahoo und Firefox schwächeln bei den Marktanteilen

Yahoo bezeichnet den neuen Pakt mit Mozilla als eine der wichtigsten Partnerschaften seit vielen Jahren. Yahoo, das Microsofts Bing für seine Suche verwendet, erhofft sich durch den Deal mit Mozilla, eine Steigerung der Reichweite seiner Suchmaschine. Das ist auch dringend notwendig, wie ein Blick in die jüngsten Zahlen der Web-Analysten von Net Applications beweist. Im Oktober hatte Yahoo hier nur noch einen Marktanteil von 4,01 Prozent und hatte im Vergleich zu den Vormonaten deutlich verloren. Google kann sich dagegen mit großem Abstand als Marktführer behaupten.

Download: Firefox

Mit sinkenden Marktanteilen hat aber auch Firefox zu kämpfen. Laut den Zahlen von Net Applications hatte Firefox im Oktober nur noch einen Marktanteil von 13,91 Prozent. Googles Chrome liegt deutlich vor Firefox. Viel schlimmer noch: Auf dem boomenden Markt der mobilen Browser spielt Firefox aufgrund der Dominanz der Browser von Apple und Google kaum eine Rolle.

Yahoo könnte von dem Deal mit Mozilla nun tatsächlich profitieren. Zwar können die Firefox-Nutzer die Standard-Suchmaschine im Browser jederzeit ganz einfach ändern (siehe weiter unten in diesem Beitrag), aber vor allem unerfahrene Nutzer wollen sich um solche Dinge nicht kümmern und geben sich mit den Standard-Einstellungen gewöhnlich zufrieden.

Laut Mozilla werden mit Firefox jährlich weltweit über 100 Milliarden Suchanfragen getätigt. Yahoo deutet außerdem in der Mitteilung an, dass die Vereinbarung mit Mozilla die Tür für weitere Integrationen öffne. Genauere Details verrät Yahoo hierzu aber noch nicht.

Firefox: In Deutschland ändert sich nichts

Mozilla betont in seiner Mitteilung, dass Yahoo nur die Standard-Suchmaschine in Firefox in den USA wird. Aber auch in anderen Ländern wird Google abgelöst: In der russischen Firefox-Variante wird Google durch Yandex ersetzt. In China wird Google durch Baidu abgelöst.

In Deutschland bleibt Google die Standard-Suchmaschine. Für alle Sprachversionen von Firefox gilt aber auch weiterhin, dass neben der Standard-Suchmaschine auch diverse andere Suchmaschinen zur Auswahl stehen. Seit Firefox 33.1 gehört auch DuckDuckGo dazu. DuckDuckGo ist eine noch junge Alternative zu Google, die insbesondere die Privatsphäre der Nutzer in den Vordergrund stellt. Die Betreiber beteuern außerdem, keine Datensammlungen über die Nutzer anzulegen.

Die Standard-Suchmaschine lässt sich in Firefox ganz einfach ändern
Vergrößern Die Standard-Suchmaschine lässt sich in Firefox ganz einfach ändern

Exkurs: Ganz einfach verwendete Suchmaschine in Firefox ändern

Mit wenigen Mausklicks können Sie die von Firefox verwendete Suchmaschine ändern. Klicken Sie im Sucheingabefeld neben der Firefox-Adresszeile auf das Icon der aktuellen Suchmaschine. Es klappt ein Menü aus, in dem Sie nun auf "Suchmaschinen verwalten" klicken. Nun werden die bereits installierten Suchmaschinen gelistet. Verschieben Sie einfach die von Ihnen gewünschte Suchmaschine nach oben. Alternativ können Sie auch über einen Klick auf "Weitere Suchmaschinen hinzufügen..." einen Blick auf das weitere Angebot werfen.

Speicherverbrauch von Firefox-Add-ons prüfen
0 Kommentare zu diesem Artikel
2021656