1832063

Firefox 26 mit Click-to-Play-Aktivierung für Plugins

25.09.2013 | 13:16 Uhr |

Firefox 26 wird als eine der Neuerungen eine standardmäßige Click-to-Play-Aktivierung für Plugins enthalten. Der Nutzer muss künftig mit einem Klick entscheiden, ob ein Plugin tatsächlich auf einer Website ausgeführt werden soll.

Mozilla hatte bereits Anfang des Jahres eine Click-to-Play-Aktivierung für Plugins in Firefox angekündigt . Mit Firefox 26 soll die neue Funktion nun eingeführt werden und ist dann auch standardmäßig aktiviert. In den Aurora-Vorabversionen von Firefox 26 ist die neue Plugin-Aktivierung bereits enthalten. Darauf weist Mozilla in einem neuen Blog-Eintrag hin , in dem die Plugin-Aktivierung in Firefox vorgestellt wird.

Anwender können über die neue Plugin-Aktivierung künftig selbst entscheiden, ob sie Plugins auf einer besuchten Website ausführen möchten oder nicht. In der Adressleiste erscheint ein Hinweis, dass die Website versucht, ein Plugin aufrufen. Der Anwender kann dies dann gestatten oder ablehnen.

Über die Plugin-Aktivierung sollen die Anwender nicht nur mehr Kontrolle über ihren Browser erhalten, sondern auch die Sicherheit soll verbessert werden. "Veraltete Plugin-Versionen stellen ein erhöhtes Sicherheitsrisiko dar und beeinträchtigen die Stabilität des Browsers", heißt es in einer Mitteilung von Mozilla.

Aufgrund der hohen Verbreitung von Flash macht Mozilla bei diesem Plugin eine Ausnahme. Hinzu kommt, wie Mozilla einräumt, dass Websites Flash häufig auch in Elementen einsetzen, die für die Anwender nicht ersichtlich sind. Somit könnte die Aufforderung einer Aktivierung für Verwirrung sorgen. Die Mozilla-Entwickler arbeiten laut eigenen Angaben eng mit Adobe zusammen, um für ein sicheres Flash-Plugin in Firefox zu sorgen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1832063