1700366

Firefox 20 steht als Beta zum Download bereit

25.02.2013 | 10:26 Uhr |

Die aktuelle Firefox-Version soll Seiten schneller laden und weniger Neustarts fordern. Außerdem wurde das Surfen im privaten Modus komfortabler gestaltet.

Die Beta-Version von Firefox 20 , welche zum Wochenende von Mozilla veröffentlicht wurde, bringt einige größere Neuerungen mit. So muss der Nutzer zum Surfen im privaten Modus, welcher Surf-Spuren verwischt, nicht mehr den Browser neu starten. Firefox 20 erlaubt das Öffnen einzelner Browser-Tabs im privaten Modus. Dadurch wird das Surfen insgesamt bequemer.

Außerdem hat Mozilla das Herunterladen von Dateien aus dem Web etwas vereinfacht. Der Download-Manager vom Firefox zeigt den Fortschritt der Downloads nicht mehr in einem separaten Fenster, sondern in der Werkzeugleiste an.

Einen weiteren Schritt in Richtung optimalen Nutzer-Komfort unternimmt Mozilla mit dem neuen Plugin-Check. Stellt Firefox fest, dass sich ein Plugin aufgehängt hat, kann man es schließen, ohne dass dabei der ganze Browser abstürzt und neu gestartet werden muss. Im Vergleich zur Konkurrenz sind vergleichsweise häufige Browser-Neustarts nämlich ein Minuspunkt für Mozilla. Ab Firefox 20 dürfte der eine oder andere Neustart nun wegfallen.

Großes Nerv-Potential besitzen Programme, welche die Standardsuche der Awesomebar in Firefox umstellen - teils per gut verstecktem Häkchen in den Untiefen des Installationsvorgangs oder sogar ungefragt (ICQ ist beispielsweise so ein Kandidat). Ab der aktuellen Beta-Version kann man die Standard-Suche zurückstellen, wenn sich ein fremdes Programm vorgedrängelt hat.

Mozilla hat in der Firefox-Beta zudem an der Geschwindigkeit geschraubt. Das Laden von Seiten, Downloads und das Schließen des Browsers sollen nun schneller vonstatten gehen. Zu guter Letzt hat Mozilla auch einige Bugs beseitigt und für Entwickler ein neues JavaScript Profiler-Tool eingefügt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1700366