202722

Firefox- und IE-Erweiterungen: Websites austricksen

02.12.2005 | 17:02 Uhr |

Das Web ist in weiten Teilen ein Ort des Schreckens – kaputte Seiten, grausame Optik, penetrante Werbung. Doch das können Sie ändern: Gestalten Sie Web-Seiten im Firefox und im Internet Explorer nach Lust und Laune um.

Jeden Tag besuchen Sie Websites. Und wer entscheidet, was Sie dort wie zu sehen bekommen? Bisher nur die Betreiber der Sites. Ab jetzt können Sie selbst bestimmen, wie die Seiten aussehen.

Mit kostenlosen Erweiterungen für Firefox ("Greasemonkey") und für den Internet Explorer ("Turnabout") lässt sich die Darstellung bequem nach Ihrem Geschmack anpassen.

Greasemonkey

Greasemonkey ist eine Erweiterung für den Firefox, mit der sich Web-Seiten im Browser manipulieren lassen. Das Open-Source-Projekt begann ganz bescheiden als Korrektur für kaputte Web-Seiten, die im Firefox nicht richtig dargestellt werden. Mittlerweile ist Greasemonkey ein ausuferndes Projekt mit einer großen Fangemeinde, die viele vorgefertigte Anwendungsbeispiele für populäre Websites liefert.

Turnabout

Sie nutzen den Internet Explorer und sind jetzt neidisch auf die Firefox- Anwender, die mit Greasemonkey beliebig Seiten manipulieren können? Dazu haben Sie keinen Grund: Auch für den IE 6 gibt es eine Erweiterung, mit der Sie Userscripts einsetzen können. Das dafür nötige Plug-in trägt den Namen "Turnabout“ und ist ebenfalls ein Open-Source-Projekt. Es orientiert sich an Greasemonkey.

0 Kommentare zu diesem Artikel
202722