195078

"Firefox kommt"-Kampagne sammelt Geld für Zeitungsanzeige

02.11.2004 | 16:55 Uhr |

Was "Spreadfirefox" vorgemacht hat, will die deutsche Aktion "Firefox kommt" nachmachen: Firefox-Fans werden aufgefordert Geld zu spenden. Mit der Spende soll dann eine Anzeige in einer deutschen Tageszeitung finanziert werden.

In Anlehnung an die "Spreadfirefox"-Kampagne hat Mozilla Europe am Dienstag die "Firefox kommt...in die Zeitung"-Werbeaktion gestartet. Die Fans des Browsers werden aufgefordert, Geld zu spenden, das für die Schaltung einer Anzeige in einer großen Tageszeitung verwendet werden soll.

Während "Spreadfirefox" das Geld für eine Anzeige in der New York Times in kürzester Zeit beisammen hatte, will sich die "Firefox kommt"-Kampagne nicht von vornherein festlegen, in welcher Zeitung die ganzseitige Anzeige am Veröffentlichungstag der finalen Version von Firefox (vorrausichtlich: 9. November) erscheinen soll. Stattdessen sollen die Spender selbst entscheiden, in welcher Zeitung die Anzeige geschaltet werden soll.

Schüler und Studenten können an der Spendenaktion mit zehn Euro teilnehmen. Privatpersonen zahlen 30 Euro, Familien 45 Euro und Unternehmen 495 beziehungsweise 995 Euro. Alle Spender werden in der Anzeige namentlich genannt. Die FAQ zu der Spendenaktion finden Sie auf dieser Seite .

www.firefox-kommt.de

Firefox 1.0 RC 1: Deutsche Version zum Download (PC-WELT Online, 02.11.2004)

0 Kommentare zu diesem Artikel
195078