2225039

Firefox erzeugt viel Schreiblast auf SSDs

30.09.2016 | 15:12 Uhr |

Die Sicherung der gerade geöffneten Fenster sorgt für viel Schreiblast. Mit wenigen Klicks lässt sich diese reduzieren.

Die IT-Webseite Servethehome warnt davor, dass der Browser Firefox im Rechner oder Notebook verbaute SSDs über kurz oder lang auffressen würde . Nach Beobachtungen des Autors wurden täglich bis zu 35 GB auf den Datenträger geschrieben. Der Grund dafür findet sich in einer Backup-Funktion von Firefox, die beim einem Absturz geöffnete Fenster wieder herstellen kann. In der Standardeinstellung passiert dies alle 15 bis 30 Sekunden.

Auch der Internet Explorer oder Googles Browser Chrome haben eine ähnliche Funktion. Entsprechend werden auch hier viele Daten auf der System-Platte oder -SSD zwischengespeichert. Laut Spiegel Online sei dies jedoch unbedenklich. Samsung erklärt, dass selbst günstige SSDs locker Schreibvorgänge von 41 GB pro Tag aushalten.

Vorsichtige Anwender können den Umfang von Schreibvorgängen in Firefox trotzdem reduzieren. Dazu muss die Adresse „about:config“ eingegeben werden. In den dadurch angezeigten Einstellungen lässt sich anschließend nach „browser.sessionstore.interval“ suchen. Wird der Wert von 15 Sekunden (15.000) auf 30.000 erhöht, sichert Firefox nur alle 30 Sekunden die geöffneten Fenster und so weiter.

SSD statt Festplatte: So zieht Windows ohne Neu-Installation um

0 Kommentare zu diesem Artikel
2225039