55616

Firefox bekommt verschärften Pop-up-Blocker

04.04.2005 | 12:51 Uhr |

Der in Firefox eingebaute Pop-up-Blocker soll weiter verbessert werden.

Der in Firefox eingebaute Pop-up-Blocker soll weiter verbessert werden. Derzeit laufen Tests mit einem Patch, der die Wirkung verstärken soll, berichtet " Mozillazine ". Die Testversion ist als signierte Erweiterung unter dem Namen "Popups Must Die!" erhältlich. Der vorhandene Pop-up-Blocker wird damit weder ersetzt noch verändert. Die Erweiterung passt lediglich einige versteckte Voreinstellungen an, die auch manuell über "about:config" erreichbar sind.

So wird der Wert von "privacy.popups.disable_from_plugins" auf "2" geändert, wodurch Plug-ins keine neuen Fenster mehr öffnen können. Der Wert von "dom.popup_allowed_events" wird auf eine leere Zeichenkette gesetzt, was alle Ereignisse eine Seite (etwa Mausklicks und Absenden von Formulardaten) daran hindert, neue Fenster zu öffnen. Standardmäßig steht der Wert auf "change click dblclick mouseup reset submit".

Grund für diese Änderungen ist, dass einige Werbe-Anbieter verstärkt auf Pop-ups setzen, die durch Plug-ins (zum Beispiel Flash) initiiert werden. Firefox blockiert diese standardmäßig nicht. Durch die Änderungen kann es vorkommen, dass auch erwünschte neue Fenster nicht mehr geöffnet werden. So werden auch Links blockiert, die in einem neuen Fenster geöffnet werden sollen. Es ist jedoch weiterhin möglich, Websites in der Positivliste das Öffnen von Pop-ups zu gestatten. Letztlich muss sich jeder Benutzer selbst Gedanken darüber machen, welche Pop-ups er noch zulassen will.

Firefox 1.0.3 bereits im Anmarsch - Version 2.0 erst 2006 (PC-WELT Online, 04.04.2005)

0 Kommentare zu diesem Artikel
55616