1938841

Firefox-OS-Referenzgerät Flame soll 170 Dollar kosten

30.04.2014 | 15:33 Uhr |

Mozilla lässt sein Firefox-OS-Referenz-Smartphone Flame von T2Mobile bauen und will es schon bald weltweit auf den Markt bringen. Für ein Firefox-OS-Gerät ist es ungewöhnlich stark ausgestattet.

Mit dem Flame will Mozilla ein Referenz-Smartphone für Firefox-OS-Entwickler auf den Markt bringen. Es wird von T2Mobile gefertigt und soll im zweiten Quartel 2014 zu einem Preis von 170 US-Dollar weltweit verfügbar sein. Bald schon, verspricht Mozilla, könne man das Gerät vorbestellen. Das Flame verfügt über ein FWVGA-Display (4,5 Zoll Bildschirmdiagonale, 854 x 480 Pixel), einen Dual-Core-Prozessor (Qualcomm MSM8210 Snakdragon mit 1,2 GHz) und 8 GM Speicher. Der Arbeitsspeicher beträgt 1 GB RAM, kann aber vom Entwickler wahlweise auf 256 MB heruntergeschraubt werden. Das kann sinnvoll sein, um die Funktionstüchtigkeit selbstprogrammierter Apps auf schwächeren Geräten zu testen. Der Flame-Akku hat eine Kapazität von 1.800 mAh. Weiter an Bord sind eine 5-MP-Kamera auf der Rückseite und eine 2-MP-Kamera auf der Frontseite.

Verglichen mit anderen Firefox-OS-Geräten steht das Falme in Sachen Ausstattung gar nicht so schlecht da. Das erste Entwickler-Smartphone hatte beispielsweise nur einen 3,5-Zoll-Screen, eine Single-Core-CPU und 512 MB RAM. Der interne Speicher bot nur Platz für 4 GB Daten. Auf den Highend-Markt zielt Mozilla mit den Firefox-OS-Geräten aber ohnehin nicht. Gegen iOS und Android hätte der spät Hinzugekommene aber auch schwere Probleme, zu bestehen. Stattdessen will Mozilla mit den Smartphones im Einsteiger-Segment und in weniger entwickelten Märkten Fuß fassen. Firefox OS setzt auf Webapps und versucht so, den gut gefüllten App Stores der Konkurrenz schneller Paroli zu bieten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1938841