02.07.2012, 17:47

Denise Bergert

Firefox OS

Mozillas Boot To Gecko mit neuem Namen und zahlreichen Unterstützern

©Mozilla

Mozillas Boot To Gecko heißt nun Firefox OS und wir unter anderem von Sprint, ZTE und der Deutschen Telekom unterstützt.
In weniger als einem Jahr hat Mozilla mit Boot To Gecko ein auf Web-Standards wie HTML5 basierendes, mobiles Betriebssystem entwickelt. Das Unternehmen benennt das System nun in Firefox OS um und gibt heute zudem eine Reihe von Mobilfunkanbietern bekannt, die das OS unterstützen werden.
Zu dem spanischen Anbieter Telefonica, der bereits vor wenigen Monaten eine Kooperation ankündigte, gesellen sich nun Sprint, Deutsche Telekom, Smart, Telecom Italia und Telenor. Firefox OS hat zudem die Aufmerksamkeit der chinesischen Elektronik-Hersteller ZTE und TCL auf sich gezogen. Beide Unternehmen werden erste mobile Endgeräte mit dem neuen Betriebssystem produzieren.
Bei den Firefox-OS-Smartphones soll es sich um preiswerte Einsteiger-Geräte mit Qualcomms Snapdragon-Prozessoren handeln. Weitere Spezifikationen wollten bislang weder ZTE noch TCL bekannt geben. Im Budget-Segment dürfte Mozilla vor allem Google ein Dorn im Auge sein. Einen Großteil seines Wachstums erreichte Android in genau diesem Bereich.
Mit der Veröffentlichung erster Firefox-OS-Geräte ist Ende 2012 und Anfang 2013 zu rechnen. Sein Debüt wird das Betriebssystem voraussichtlich in Brasilien feiern. Für die folgenden Monate sind Releases in den USA, Deutschland, Italien und auf den Philippinen geplant.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

1510572
Content Management by InterRed