59156

Firefox-Erweiterung: Google Calendar Notifier

27.04.2006 | 17:10 Uhr |

Googles neuer Online-Kalenderdienst ist zwar praktisch, aber Anwender müssen die Website besuchen, um einen Blick in ihre aktuellen Termine werfen zu können. Abhilfe schafft die noch junge Firefox-Erweiterung Google Calendar Notifier. Sie blendet in Firefox die in Google Calendar abgelegten Termine ein.

Kaum hat Google seinen neuen Dienst Google Calendar online gestellt ( wir berichteten ), ist auch schon mit Google Calendar Notifier eine Firefox-Erweiterung erschienen, die Firefox-Anwendern einen bequemeren Umgang mit Googles Online-Kalender-Dienst erlauben soll.

Die Entwicklung der Erweiterung befindet sich noch in einem frühen Stadium. Ein paar Funktionen sind bereits enthalten, es dürften aber in Zukunft noch weitere hinzukommen beziehungsweise die bestehenden Funktionen erweitert werden.

Nach der Installation der Erweiterung können Sie sehen, welche Termine Sie bei Google Calendar für das aktuelle Datum eingetragen haben, ohne die Website von Google Calendar besuchen zu müssen.

Die Erweiterung blendet in der Status-Zeile von Firefox ein neues Icon ein. Rechts daneben wird die Anzahl der Termine eingeblendet. Wenn Sie mit der Maus über das Icon fahren, werden weitere Details zu den Terminen eingeblendet. Klicken Sie mit der Maus auf das Icon, dann öffnet sich Google Calendar im Browser.

Als weitere Funktion bietet die Erweiterung die Möglichkeit an, Sie an Termine zu erinnern. Dazu setzen Sie in den Einstellungen der Erweiterung (Rechtsklick auf "Google Calendar Notfier" unter Extras, Erweiterungen und "Einstellungen" auswählen) im Reiter "Notification Options" ein Häkchen bei "Enable".

Künftig wird dann alle fünf Minuten ein Hinweis auf einen bevorstehenden Termin ausgegeben. Die Hinweistexte werden ab 15 Minuten vor Beginn eines Termins eingeblendet.

Wie gelangt nun die Erweiterung an die Termine aus Google Calendar?

Zwei Methoden stehen zur Auswahl: In dem Sie Ihren Terminkalender für alle Anwender frei schalten und dann der Erweiterung einfach nur Ihre Google-Mail-Adresse mitteilen (unter "Enter your google email adress" in den Einstellungen) oder in dem sie eine spezielle URL verwenden und diese unter "Enter a public/private XML Feed URL" eintragen.

Methode Nr. 1 hat den Nachteil, dass Ihr Kalender von allen Anwendern im Internet eingesehen werden kann. Das dürfte für viele Nutzer nicht in Frage kommen, deshalb widmen wir uns auf der folgenden Seite gleich der zweiten, auf den ersten Blick etwas komplizierteren, Möglichkeit.

0 Kommentare zu diesem Artikel
59156