2222453

Firefox 49 bringt spannende Neuerungen mit

20.09.2016 | 14:46 Uhr |

Mozilla liefert nun Firefox 49 aus und spendiert dem Browser einige Neuerungen. Aber eine Funktion wird gestrichen.

Nach einer Verzögerung hat Mozilla nun mit der Auslieferung von Firefox 49 begonnen. Aktuell ist Firefox 49 noch nicht über die Auto-Update-Funktion des Browsers erhältlich. Das dürfte sich aber in den nächsten Stunden ändern. Bis dahin können Sie Firefox 49 auch hier über die PC-WELT Download-Datenbank herunterladen.

Firefox 49 mit Multiprozess-Architektur

Der Eintrag in about:support zeigt: Multiprozess-Modus ist aktiviert
Vergrößern Der Eintrag in about:support zeigt: Multiprozess-Modus ist aktiviert

Firefox 49 hat einige spannende Neuerungen an Bord. Dazu gehört auch, dass die seit langer Zeit unter dem Codenamen Electrolysis (e10s) entwickelte Multiprozess-Architektur mit Firefox 49 nun für mehr Firefox-Nutzer freigeschaltet wird. Diese Multiprozess-Funktion soll sowohl die Performance als auch die Sicherheit von Firefox steigern. In Firefox 48 war die Funktion zunächst nur für einen kleinen Teil der Firefox-Nutzer freigeschaltet worden. Der Kreis wird nun deutlich vergrößert.

Bisher lief Firefox in der Desktop-Version in einem einzigen Betriebssystem-Prozess. Im Multiprozess-Modus laufen die Tabs und Add-Ons in jeweils einzelnen Prozessen. Davon soll unter anderem die Rendering-Geschwindigkeit beim Laden von Websites deutlich profitieren.

Nach Eingabe von

about:support

in der Adresszeile können Sie überprüfen, ob die Funktion "Fenster mit mehreren Prozessen"-Funktion aktiviert ist. Sollte da eine "0" erscheinen, dann verhindert aktuell noch ein Addon die Aktivierung des Modus, denn die Addons müssen von deren Entwicklern für die Unterstützung des Multiprozess-Modus entsprechend angepasst werden. Sollte ein Hinweis erscheinen, dass ein Addon die Aktivierung verhindert, dann können Sie das entsprechende Addon deaktiveren und den Browser neu starten. Oder Sie warten, bis das Addon in einer neuen Version erscheint, die den Modus unterstützt.

Vorlesefunktion für den Lesemodus

Mit Firefox 49 führt Mozilla die neue Vorlesefunktion im Lesemodus ein
Vergrößern Mit Firefox 49 führt Mozilla die neue Vorlesefunktion im Lesemodus ein

Dem Lesemodus spendiert Mozilla mit Firefox 49 eine neue Vorlesefunktion. Nach dem Laden eines Artikels können Sie den Lesemodus wie gewohnt über das Bücher-Icon rechts in der Adresszeile aktivieren. In der linken Seitenleiste finden Sie dann links den neuen Button "Vorlesen". Über den Play-Button wird das Vorlesen des Artikels gestartet. Es stehen unterschiedliche Stimmen und Lesegeschwindigkeiten zur Auswahl.

Passwort-Manager verbessert

Die im Passwort-Manager von Firefox hinterlegten Passwörter können nun sowohl in der HTTP- als auch in der HTTPS-Version der betreffenden Domain verwendet werden. Bisher wurden die Passwörter einer Domain getrennt nach HTTP und HTTPS durch den Passwort-Manager verwaltet.

Firefox Hello wird entfernt

Mit Firefox 49 wird aber auch eine Funktion gestrichen. Der mit Firefox 34 eingeführte Echtzeitkommunikations-Client Firefox Hello ist fortan nicht mehr Teil von Firefox. Mozilla selbst empfiehlt auf dieser Support-Seite eine Reihe von WebRTC-Alternativen. Konkret: Talky, Cisco Spark , Appear.in und Jitsi Meet.

Firefox 49: Weitere Verbesserungen und Änderungen

Mit Firefox 49 verbessert Mozilla die Geschwindigkeit des Browsers ohne aktivierter Hardware-Beschleunigung. Außerdem gibt es Verbesserungen bei HTML5 Audio und HTML5 Video. Außerdem wird mit Firefox 49 die Unterstützung von MacOS X 10.6, 10.7 und 10.8 eingestellt. Unter Windows endet die Unterstützung für SSE-Prozessoren und dadurch werden nur noch Prozessoren unterstützt, die den SSE2-Befehlssatz beherrschen, den Intel mit dem Pentium 4 Anfang der 2000er Jahre eingeführt hatte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2222453