92452

Firefox 3.0: Weitere Details zu den neuen Funktionen und Verbesserungen

12.01.2007 | 11:23 Uhr |

Die Entwickler von Firefox haben bei einem kürzlich stattgefundenen Treffen festgelegt, welche Änderungen und Neuerungen in Firefox 3.0 eingebaut sein müssen, wenn es im Herbst 2007 erscheint. Zusätzlich wurden auch neue Funktionen und Verbesserungen festgelegt, die ebenfalls integriert werden sollen, wenn die Zeit dafür ausreicht.

Bei einem Treffen kürzlich stattgefundenen Treffen haben die Entwickler von Firefox darüber beraten, welche neue Funktionen und Verbesserungen bei Firefox 3.0 realisiert werden sollen. Das Ergebnis dieses Treffens wurde im Wiki von Firefox 3.0 veröffentlicht.

Demnach soll beispielsweise der Umgang von Firefox 3.0 mit Erweiterungen merklich verbessert werden. So sollen sich künftig Addons in maximal drei Schritten installieren lassen und ein einfacherer Zugriff auf die Optionen der Erweiterungen möglich sein. Zusätzlich soll immer der Button „Firefox neu starten“ verfügbar sein.

Firefox 3.0 soll auch eine Unterstützung für Remote Bookmarks erhalten und Einträge in den Favoriten und dem Verlauf sollen künftig von Anwendern mit einem Kommentar versehen werden können. Die Druckfunkton soll weiter verbessert werden und echtes WYSIWYG bieten. Für die Windows-Version von Firefox 3.0 ist der Einsatz des MSI-Installer vorgesehen, was es Administratoren vereinfachen soll, Firefox innerhalb eines Unternehmens auf den Rechnern zu installieren.

Das bisher zum Einsatz kommende Talkback (Crash-Reporting-Tool) soll bei Firefox 3.0 durch Googles Open-Source-Lösung Airback ersetzt werden. Hin zu kommen noch die Unterstützung für Microsofts Cardspace und Open ID. Die Unterstützung der Plugins für Flash, Acrobat, WMV, Quicktime und Java soll verbessert werden. Das soll Firefox in die Lage versetzten, alle wichtigen Media-Formate abspielen zu können, wenn die Plugins installiert sind.

Noch nicht entschieden, aber eventuell ebenfalls für Firefox 3.0 geplant - wenn die Zeit ausreicht - sind folgende Funnktionen:

* Ein Surf-Modus, bei dem Firefox keinerlei Informationen auf dem lokalen Rechner ablegt.
* Die Möglichkeit Websites als PDF abzuspeichern.
* Pausierte Downloads sollen auch in einer neuen Browser-Session fortführbar sein.
* Eine Unterstützung für Microformats.
* Favoriten- und Verlaufs-Sammlung sollen kombiniert werden.
* Unterstützung für Windows Vistas Jugendschutzfunktion.
* Erweiterungen sollen installierbar und sofort nutzbar sein, ohne den Browser neu starten zu müssen.

Nach den derzeitigen Plänen soll Firefox 3.0 im dritten oder vierten Quartal 2007 erscheinen. Hält Micosoft an seinen Plänen fest, ebenfalls regelmäßiger neue Versionen des Internet Explorers heraus zu bringen, dann wird voraussichtlich im Herbst Firefox 3.0 gegen den Internet Explorer 8 antreten.

Bereits Anfang Februar wird Firefox 2.0 in einer neuen Version erscheinen, die nunmehr komplett Windows Vista unterstützt. Im Vorfeld hatten sich die Firefox-Entwickler mit Microsoft getroffen, um über die letzten Probleme des Open-Source-Browsers mit dem XP-Nachfolger zu diskutieren und Lösungen zu finden. Das Ergebnis dieser Bemühungen wird voraussichtlich ab dem 1. Februar in Form einer neuen Firefox-Version zum Download bereitstehen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
92452