62678

Firefox 3.0: Keine erste Alpha - nur eine "Minenfeld"-Version

11.04.2006 | 12:15 Uhr |

Die auf FTP-Servern als Nightly erschienene Firefox-Version firefox-3.0a1 hat für ordentlich Verwirrung gesorgt. Anders als der Name es andeutet, handelt es sich aber nicht um die erste Alpha-Version, sondern lediglich um einen Trunk-Build. Mit einer Namensumbenennung wollen die Entwickler nun Klarheit schaffen.

Alpha oder doch keine Alpha? Die Entwickler von Firefox betonen mittlerweile, dass es sich bei Firefox 3.0a1 ( wir berichteten ) nicht um eine beziehungsweise die erste Alpha-Version von Firefox 3.0 handelt. Vielmehr habe lediglich eine Namensumbenennung stattgefunden, nach der die kürzlich unter dem Namen firefox-1.6a1 veröffentlichte Build nunmehr unter dem Namen firefox-3.0a1 verfügbar ist. Nach wie vor handele es sich um einen "Trunk"-Build von Firefox 3.0.

Fakt ist allerdings, dass Firefox derzeit an drei Strängen entwickelt wird. Es gibt die als stabil eingestufte Firefox 1.5.0.x-Reihe, die in der Alpha-Phase befindliche Firefox 2.0-Reihe (nicht so stabil, aber durchaus einsetzbar) und auch die Arbeit an Firefox 3.0 hat begonnen. Erste Ergebnisse der Arbeiten an Firefox 3.0 sind in der besagt und als "Nightly Build" auf den FTP-Servern aufgetauchten firefox-3.0a1 zu begutachten. Es gibt eine wesentliche Neuerung bei dieser Version im Vergleich zu den anderen Firefox-Entwicklungssträngen: Gecko 1.9. Firefox 2.0 wird voraussichtlich im Sommer erscheinen. Mit Firefox 3.0 ist dagegen erst 2007 zu rechnen.

Die Trunk-Build von Firefox 3.0 soll den Fans schon mal die Gelegenheit bieten, einen Blick auf diese Version zu werfen. Um klarzustellen, dass es sich um eine extrem frühe Version handelt, wird diese Version künftig nicht mehr "Deer Park" heißen, was ohnehin verwirrend war, weil schon der Codename von Firefox 1.5 schon so lautete, sondern in "Minefield" umbenannt . Mutige Tester diese Minenfeld-Version werden auf dieser Mozilla-Seite begrüßt: http://www.mozilla.org/projects/minefield/ .

Wichtig: Es handelt sich dabei nicht um den endgültigen Codenamen von Firefox 3.0. Vielmehr soll es ein Übergangsname sein, der verdeutlichen soll, dass es sich um eine frühe Version handelt. Laut Angaben eines der Entwickler soll die Umbenennung die Tatsache reflektieren, dass die betreffenden Builds noch nicht stabil sind und für Leute gedacht sind, die es mögen, Risiken wie einen Datenverlust einzugehen (sprich: sich auf ein Minenfeld zu begeben), um neue Dinge auszuprobieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
62678