194020

Firefox 1.0: Fans sammeln Geld für Zeitungsanzeige

20.10.2004 | 13:49 Uhr |

Die Spreadfirefox-Kampagne hat sich was für die Promotion von Firefox 1.0 einfallen lassen. Die Community soll Geld für eine ganzseitige Anzeige in der New York Times spenden. Auf dieser Werbeseite soll im November das Erscheinen der finalen Version von Firefox 1.0 gefeiert werden.

Der erste Release Canditate von Firefox 1.0 sollte eigentlich zu Beginn dieser Woche erscheinen. Doch die Firefox-Gemeinde macht sich schon Gedanken darüber, wie das Erscheinen der endgültigen Version von Firefox 1.0 (voraussichtlich im November) gebührend gefeiert werden kann.

Ein Open-Source-Projekt kann sich im Gegensatz zu großen (Software-)Unternehmen keine großen Werbekampagne leisten. Daher hat sich "Spreadfirefox"-Kampagne was anderes einfallen lassen. Die Community soll selbst Geld sammeln, um eine komplette Anzeigeseite in der New York Times zu finanzieren. Auf dieser Seite soll dann groß die Verfügbarkeit von Firefox 1.0 verkündet wird.

An der Spendenaktion können sich alle Firefox-Fans beteiligen. Der Mindesteinsatz beträgt 30 US-Dollar. Mit diesem Geld wird die Anzeige finanziert und als Gegenleistung wird der Spender auch namentlich auf der Seite genannt.

Studenten können sich an der Aktion mit 10 US-Dollar beteiligen. Wer gleich 300 US-Dollar spendet, erhält den Titel "Community Champion" und darf gleich 10 Namen angeben, die etwas prominenter auf der Werbeseite angezeigt werden. Unter allen "Champions" wird wiederum ein Name zufällig ausgewählt, der als letztes auf der Anzeigeseite abgedruckt wird.

Die neue "Spreadfirefox"-Aktion war gleich von Beginn an ein voller Erfolg. Der Zeitraum für die Kampagne war für 10 Tage angesetzt. Doch bereits nach wenigen Stunden hatten mehr als 2.800 Firefox-Fans einen Beitrag geleistet und damit das Ziel von mindestens 2.500 Spenden erfüllt.

Die "überschüssigen" Spender gehen nicht leer aus. Sie sollen ebenfalls namentlich auf der Anzeigeseite erwähnt werden. Ihr Geld wird aber für andere, ähnliche Werbeaktionen verwendet und der Mozilla Foundation zu gute kommen. "Je mehr Unterstützung wir erhalten, desto größer wird der 'Bang' beim Release sein", heißt es dazu auf der Website von Spreadfirefox.

Website von Spreadfirefox.com

Firefox: Partys zum Launch der Final-Version geplant (PC-WELT Online, 18.10.2004)

0 Kommentare zu diesem Artikel
194020