2133369

Finger aus dem 3D-Drucker

13.10.2015 | 05:37 Uhr |

Ein ausgedruckter Finger kann sich durch Anlegen von Spannung verformen. Massentauglich ist die Technik noch nicht.

Forscher der Florida Atlantic University haben einen bionischen Finger ausgedruckt, der durch seine weiche Oberfläche einem echten Körperteil ähnelt. Als Vorlage diente das 3D-Modell eines echten Fingers, im Inneren brachten die Wissenschaftler aber zwei Streifen aus unterschiedlichen Formgedächtnislegierungen unter. Diese Metalle können sich ihre Ursprungsform merken und kehren immer wieder in diese zurück.

Werden die Metalle erwärmt, so bewegt sich auch der Finger. Wirklich ausgereift sei die Technik aber noch nicht. Besonders das Abkühlen der Metalle und das damit verbundene Zurückbiegen des Fingers stimmt die Forscher noch nicht zufrieden.

Prothesen: Mann steuert Roboter-Arme per Gedanken

Daher werde man die Technik zuerst bei Unterwasser-Robotern einsetzen, da hier die niedrige Umgebungstemperatur ein schnelles Abkühlen ermöglicht. Es ist daher noch nicht abzusehen, wann menschliche Prothesen aus dem 3D-Drucker im Alltag ankommen werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2133369