117538

Finepix V10: Kamera für Fotografen mit Spieltrieb

04.01.2006 | 11:31 Uhr |

Die Displays bei Digitalkameras werden immer größer. Doch dem Größenwachstum ist eine Grenze gesetzt: Die Kameras sollen nämlich trotzdem möglichst handlich bleiben und in jede Tasche passen. Fujifilm versucht hier einen Kompromiss mit der Finepix V10 und einem 3-Zoll-Display. Außerdem liegen der Kamera vier Spiele bei - für die fotofreien Momenten im Leben.

Größer geht nicht. Zumindest so lange nicht, bis Fujifilm die Abmessungen der Kamera vergrößert. Denn das 3-Zoll-Display nimmt nahezu die gesamte Rückseite der Finepix V10 ein. Dieser Neuvorstellung verpasste Fujifilm außerdem noch einige Spiele.

Die Finepix V10 von Fujifilm eröffnet die neue V-Serie. Sie ermöglicht mit ihrem Super CCD HR Sensor Aufnahmen mit bis zu 5,1 Megapixel Größe. Der Fotograf kann einen 3,4-faches optischen Zoomobjektiv nutzen (F2,8 – F5,5; 38-130 Millimeter entsprechend Kleinbildkamera).

Fujifilm hat das Display nicht nur deshalb so groß gestaltet, um die Bildauswahl zu erleichtern und die Menüfunktionen möglichst gut sichtbar zu machen. Nein, der 3-Zoll-Bildschirm (mit einer Auflösung von zirka 230.000 Pixel) soll zugleich auch dem Entertainment dienen. Denn Fujifilm hat vier Spiele auf der Kamera installiert: Block Buster, Nummern-Puzzel, Labyrinth und einen Shooter.

Wie gehabt verfügt die Finepix V10 über zahlreiche Heinzelmänner, die dem fotobegeisterten Benutzer hilfreich unter die Arme greifen. So gibt es beispielsweise den Modus "Natürliches Licht & mit Blitz". Hierbei nimmt die Kamera zwei Bilder direkt hintereinander auf, eines ohne und eines mit Blitz. Das nimmt dem Fotograf die nicht immer einfache Entscheidung ab, ob ein Blitz benötigt wird oder nicht.

Die Lichtempfindlichkeit ist wählbar bis ISO 1600. 0,01 Sekunden soll die Verschlusszeit betragen and 1,5 Sekunden nennt Fujifilm als Einschaltzeit für die Kamera. VGA-Videoclips sind mit 30 Bildern pro Sekunde mit Ton möglich.

Als Speichermedien kommen xD-Picture-Cards zum Einsatz. Für die Stromversorgung dient ein Lithium-Ionen-Akku. Die V10 unterstützt die Dateiformate JPEG (Exif Ver 2.2 ), AVI und Wave.

Das Gehäuse der ohne Akku und Speicherkarte 155 Gramm schweren Finepix V10 besteht aus gebürstetem Stahl. Die 83 x 63 x 23 Millimeter große Kamera soll ab März verfügbar sein. Im Lieferumfang sind eine mit 16 MB ziemlich mickrig ausgefallene xD-Karte, Li-Ionen-Akku NP-40, Netzteil, Handschlaufe, USB-Kabel, A/V-Kabel, CD-ROM und Bedienungsanleitung enthalten.

Beim Preis hält sich Fujifilm jedoch bedeckt. Die Kamerahersteller belauern sich gegenseitig bei neuen Modellen und deren Preisgestaltung. Da will sich so mancher Produzent bei Neuvorstellungen nicht zu früh aus der Deckung wagen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
117538