51778

Dreamworks an HD-DVD-Format gekettet

28.02.2008 | 14:23 Uhr |

Das Filmstudio DreamWorks Animation SKG ist laut eigenen Angaben nicht dazu in der Lage, dem HD-DVD-Format den Rücken zuzukehren und künftig die Filme auf Blu-Ray auszuliefern. Schuld ist ein Vertrag mit Toshiba.

Während alle anderen Filmstudios zum Blu-Ray-Lager gewechselt sind und Toshiba selbst das HD-DVD-Format zu Grabe getragen hat, muss das Filmstudio Dreamworks Animation SKG dem untergegangenen HD-DVD-Format vorerst treu bleiben.

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, hatte das Filmstudio einen Vertrag mit Toshiba geschlossen, der regelt, dass Dreamworks nur exklusiv Filme auf HD-DVD veröffentlichen darf. Dreamworks-Chef Jeffrey Katzenberg bestätigte dies und wies darauf hin, dass man im Gegenzug für die HD-DVD-Exklusivität eine Menge Geld von Toshiba erhalten habe und es nun an Toshiba läge, ob Dreamworks Filme auf Blu-Ray veröffentlichen darf.

Dreamworks sei bereits auf Toshiba zugegangen, weil im nächsten Monat die Veröffentlichung des Films "Bee Movie" ansteht. Während die DVD-Version des Films bereits fest eingeplant ist, ist noch unsicher ob die HD-Fassung auf HD-DVD oder Blu-Ray erscheinen wird.

Das Problem von Dreamworks ist ein weiterer Hinweis darauf, dass nicht die Konsumenten den DVD-Nachfolgestreit entschieden haben, sondern die konkurrierenden Seiten anscheinend per Geldspritzen und damit verbundenen Verträgen die Entscheidung herbeiführen wollten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
51778