179846

70 rumänische eBay-Betrüger verhaftet

08.04.2010 | 14:04 Uhr |

Die rumänische Polizei hat 70 Personen verhaftet, die weltweit mindestens 800 eBay-Nutzer betrogen haben sollen. Sie sollen nicht vorhandene Artikel verkauft und damit etwa eine Million Dollar eingenommen haben.

Dass sich auf eBay nicht nur seriöse Profi-Händler und harmlose Hausfrauen tummeln, dürfte sich herum gesprochen haben. Die Polizei in Rumänien hat kürzlich 70 Verdächtige festgenommen, denen bandenmäßig organisierter Betrug auf eBay vorgeworfen wird. Sie sollen eBay-Nutzern weltweit, auch aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und den USA, Luxusartikel angeboten und verkauft haben, die sie gar nicht hatten.

Die rumänischen Behörden haben bei der Operation "Tal der Könige" mehrere hundert Polizisten in verschiedenen Städten des Landes eingesetzt, um 101 Durchsuchungsbefehle auszuführen. Bei den Ermittlungen gegen die Auktionsbetrüger hatten sie Unterstützung durch das FBI und den US Secret Service. Parallel sind weitere Verhaftungen in Tschechien und in den USA erfolgt.

Die Verhafteten sollen in drei Banden organisiert gewesen sein. Ihnen wird vorgeworfen, sie hätten sich zunächst durch Phishing-Angriffe die Anmeldedaten von eBay-Nutzern verschafft. Über deren eBay-Konten sollen sie dann Luxusgüter wie Uhren, Autos, Yachten und Flugzeuge angeboten und verkauft haben, die sie gar nicht hatten.

Die Polizei hat bislang etwa 800 Betrugsopfer identifiziert, die zusammen ungefähr 800.000 Euro verloren haben. Den Verhaftungen sind Ermittlungen voraus gegangen, die über ein Jahr gedauert haben. Auf Youtube gibt es ein Video einer solchen Durchsuchung . Gary Warner hat in seinem Blog rumänische Nachrichtenquellen zusammen getragen und ausgewertet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
179846