78770

Fette Gewinne für Intel

19.07.2000 | 15:11 Uhr |

Trotz der Lieferprobleme beim Pentium III und mangelnder Akzeptanz der Rambus-Plattform hat Intel im letzten Quartal ein Rekordergebnis erzielt. Der Umsatz stieg um 23 Prozent auf 8,3 Milliarden Dollar.

Beeindruckende Quartalszahlen vermeldet Intel: Gegenüber dem Vorjahresquartal kletterte der Gewinn vor Steuern um knapp 80 Prozent auf 3,1 Milliarden Dollar. Im gleichen Zeitraum wuchs der Umsatz um 23 Prozent auf 8,3 Milliarden Dollar. Der Gewinn pro Aktie liegt bei 90 Cent, da aber am 30. Juli ein Aktiensplit im Verhältnis 2:1 erfolgt, halbiert sich die Ausschüttung pro Aktie.

Damit überraschte Intel die Analysten, die wegen Lieferproblemen beim Pentium III und mangelnder Akzeptanz der Rambus-Plattform alles andere als ein solches Traumergebnis vorausgesagt hatten.

Da Intel die Quartalszahlen erst nach Börsenschluss bekanntgab, konnten die amerikanischen Handelsplätze noch nicht reagieren. An der Börse Frankfurt (INL.FSE) hat der Kurs der Aktie seit heute morgen um 2,34 Prozent zugelegt.

Erzrivale AMD will heute die mit Spannung erwarteten Quartalszahlen bekanntgeben. Analysten prognostizieren gleichfalls ein Rekordergebnis. (PC-WELT, 19.07.2000, ms)

Quartalsergebnis von Intel

Teurer Rambus lohnt nicht (PC-WELT Online, 5.7.2000)

Milliardenschaden für Intel (PC-WELT Online, 11.5.2000)

Intel ruft Boards zurück (PC-WELT Online, 10.5.2000)

Neue PIII-Versionen: Lieferung garantiert? (PC-WELT Online, 21.3.2000)

GHz-Pentium-III nur ein Phantom (PC-WELT Online, 16.3.2000)

Intel-Lieferprobleme verschärfen sich (PC-WELT Online, 28.1.2000)

Rambus-DRAM auf dem Vormarsch (PC-WELT Online, 14.12.99)

Intel: Schnelle Coppermines nicht lieferbar (PC-WELT Online, 12.11.99)

Intel-Fehler: Folgen für die ganze Branche (PC-WELT Online, 28.9.99)

0 Kommentare zu diesem Artikel
78770