254515

Festplattenverschlüsselung mit Drivecrypt

15.03.2007 | 11:00 Uhr |

Drivecrypt verhindert Zugriff auf Daten durch die falschen Personen, indem es Daten verschlüsselt auf der Festplatte ablegt oder ganze Partitionen verschlüsselt.

Drivecrypt von Securstar legt Daten verschlüsselt auf der Festplatte ab. Werden die Daten gelesen, entschlüsselt sie das Programm und legt sie nach der Bearbeitung durch Anwender erneut verschlüsselt ab. Vom Ent- und Verschlüsseln bekommt der Nutzer nichts mit, die Prozesse laufen im Hintergrund ab. Drivecrypt arbeitet mit militärischen Kryptographien und verschlüsselt mit 1344-Bit-Echtzeit. Dazu gehören AES 256, Blowfish, TEA 16, TEA 32, DES, Triple DES, SHA 256.

Drivecrypt verschlüsselt ganze Festplattenpartitionen oder erstellt eine virtuelle Containerdatei, in der verschlüsselte Informationen gespeichert werden. Die Standard Edition von Drivecrypt kann dabei ein unsichtbares Laufwerk im Inneren eines Containers oder einer Festplattenpartition erstellen. So werden zwei Passwörter festgelegt, was zusätzliche Sicherheit bietet. Mit Drivecrypt lassen sich sensible Daten auch in Musikdateien verstecken und sind dann nur für autorisierte Benutzer zugänglich. Sicherheit garantiert das Tool auch beim Entschlüsseln, indem es dabei nur jeweils bestimmte Teile einer Datei bearbeitet. Daten bleiben daher zu keinem Zeitpunkt unverschlüsselt auf der Festplatte.

Drivecrypt 4.60 läuft unter Windows 98/ME, NT 4, 2000, XP und Vista und kostet rund 60 Euro.

Die Version Drivecrypt Plus Pack kann das komplette Betriebssystem verschlüsseln. Diese Version, die für 125 Euro angeboten wird, unterstützt allerdings nicht Windows 98/ME.

Securstar finden Sie auf der CeBIT in Halle 6, Stand K38.

0 Kommentare zu diesem Artikel
254515