57490

TrueCrypt jetzt mit Full-Disk-Encryption

07.02.2008 | 16:12 Uhr |

Die neue Version 5.0 des Open-Source-Programms TrueCrypt unterstützt nun auch die Verschlüsselung einer kompletten Festplatte, einschließlich des Systemlaufwerks. Neu sind ferner eine Version für Mac OS X und eine grafische Oberfläche für die Linux-Fassung.

Das Verschlüsselungsprogramm TrueCrypt ist in der neuen Version 5.0 erhältlich. Zu den wichtigsten Neuerungen zählt die Möglichkeit eine ganze Festplatte zu verschlüsseln. Bei Booten des Rechners wird dann ein Passwort abgefragt, mit dem die verschlüsselte Platte zugänglich wird. Diese neue Funktionalität ist zum Beispiel für Notebook-Nutzer interessant, die damit bei Diebstahl oder Verlust nicht mehr befürchten müssen, dass Unbefugte darauf gespeicherte Daten auslesen können. Außerdem sollen Schreib- und Lesevorgänge nun deutlich schneller erfolgen.

TrueCrypt ist weiterhin Open Source, die Quelltexte sind also öffentlich und die Software kann ohne Einschränkungen auch von Unternehmen kostenlos eingesetzt werden. Mit TrueCrypt können Datenträger wie etwa USB-Sticks, Speicherkarten oder eben Festplatten ganz oder teilweise verschlüsselt werden. Auch versteckte Container können angelegt werden (nur unter Windows).

Das Programm unterstützt die Krypto-Algorithmen AES, Twofish und Serpent sowie Kombinationen dieser drei. In der neuen Version 5.0 wird für neu angelegte Volumes der Hash-Algorithmus SHA-512 statt wie bisher SHA-1 verwendet. SHA-1 gilt als nicht mehr sicher genug.

Ganz neu ist die Unterstützung für Mac OS X (Tiger und Leopard). Linux-Benutzer müssen sich nicht länger mit einer Textkonsole herum schlagen, denn TrueCrypt 5.0 für Linux bringt eine grafische Oberfläche mit. Zudem haben die Entwickler Abhängigkeiten vom Linux-Kernel aufgelöst, sodass nach Installation eines neuen Kernels keine Probleme mehr auftreten sollten.

Das zum Download bereit liegende Setup-Programm von TrueCrypt 5.0 für Windows ist 2,3 MB groß. Sie unterstützt Windows 2000, XP, Vista und Server 2003 (jeweils 32- und 64-Bit-Versionen).

0 Kommentare zu diesem Artikel
57490