1681635

Festplatten-Umsätze sollen 2013 um zwölf Prozent einbrechen

07.02.2013 | 06:03 Uhr |

Die sinkenden PC-Verkäufe konfrontieren die Hersteller von Festplatten voraussichtlich mit einem zweistelligen Umsatzrückgang.

Das Interesse an klassischen PCs und Notebooks sinkt immer weiter. Viele Nutzer entscheiden sich stattdessen für ein Tablet oder Smartphone. Besonders getroffen werden von dieser Entwicklung die Hersteller von klassischen Festplatten. Im vergangenen Jahr lag der Umsatz nach Angaben von IHS iSuppli noch bei rund 37,1 Milliarden US-Dollar. Doch schon in diesem Jahr rechnen Analysten mit einem Umsatz von nur noch 32,7 Milliarden US-Dollar. Dies entspricht einem Rückgang von fast 12 Prozent.

Eine Ursache für diese Negativentwicklung sei in der gesunkenen Nachfrage nach klassischen Desktop-Rechnern und Notebooks zu finden. Diese Geräte werden nicht mehr so häufig ersetzt, stattdessen investieren die Käufer lieber in moderne Tablet-PCs oder hochpreisige Smartphones.

SSD-Einbau: Mehr Tempo dank SSD - und den richtigen Tricks

Daneben muss sich die Festplatte mit den deutlich schnelleren SSD einen weiteren Konkurrenten stellen. Die Anschaffungskosten für die flotten Datenträger befinden sich ebenfalls im Sinkflug, was den Einbau herkömmlicher Festplatten in vielen System gänzlich überflüssig macht. Daher geht iSuppli davon aus, dass die Preise für Festplatten noch in diesem Jahr um 7 Prozent fallen werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1681635