1191476

Hacker knackt Hotel-Server und fordert Job

24.11.2011 | 10:45 Uhr |

In den USA ist ein Hacker verhaftet worden, der zunächst die Computer einer Hotel-Kette angegriffen hatte. Anschließend erpresste er mit den gestohlenen Informationen die Hotel-Kette und forderte einen Job als Computer-Administrator.

Ein ungarischer Bürger ist bei seiner Einreise in die USA verhaftet worden. Der Mann hatte zunächst die Server der Hotel-Kette Marriott International angegriffen. Anschließend erpresste er die Hotel-Kette damit, dass er die gestohlenen Informationen veröffentlichen würde, falls ihm die Hotel-Kette keinen Job anböte, um künftig die Computer des Unternehmens zu betreuen. Wie das US-Justizministerium meldet, ging die Hotel-Kette scheinbar auf die Erpressung des Hackers ein und lud ihn inklusive Flug-Ticket in die USA zu einem fiktiven Bewerbungsgespräch ein. Bei seiner Einreise in die USA wurde der Mann dann schließlich verhaftet.

Im Verhör räumte der Hacker ein, im November 2010 verschiedene infizierte Mail-Anhänge an Marriott-Angestellte verschickt zu haben, die eine Hintertür auf den Unternehmens-Servern öffneten. Darüber erhielt der Hacker dann Zugriff auf alle Mails und andere sensible Daten des Unternehmens. Ein Mitglied des US Secret Service gab sich schließlich als Marriott-Mitarbeiter aus und trat in Kontakt mit dem Hacker. Nach einigen Mails und Telefongesprächen, wurde der Hacker dann schließlich zu einem angeblichen Bewerbungsgespräch bei Marriott in die USA eingeladen und erhielt auch ein Flugticket.

Der Hacker reiste am 17. Januar 2011 über den Flughafen von Washington in die USA ein und wurde führte dort mit dem angeblichen Marriott-Mitarbeiter das "Bewerbungsgespräch". Dabei demonstrierte der Hacker dem Agenten, wie er sich Zugriff auf die Marriott-Server verschaffen konnte und nannte auch alle Details darüber, welche Daten er stehlen konnte und wo er die Daten abgelegt hatte.

Der Hacker wurde noch am Flughafen verhaftet. In dem nun laufenden Verfahren drohen dem Mann bis zu 10 Jahren Gefängnis wegen des illegalen Zugriffs auf die Marriott-Server und weitere fünf Jahre wegen Erpressung. Marriott beziffert die Kosten, die der Hacker bis zu seiner Festnahme verursacht hat, mit bis zu 1 Million US-Dollar. Das Urteil in diesem Fall soll am 3. Februar 2012 verkündet werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1191476