2109029

Feste Elektrolyte sollen Akkus verbessern

20.08.2015 | 05:37 Uhr |

Eine neue Batterietechnik verspricht unbegrenzte Lebensdauer mit beliebig vielen Aufladevorgängen.

Mit der Anzahl der Aufladungen sinkt bei aktuellen Smartphones und Tablets auch die Kapazität der verbauten Akkus. Forscher des MIT und Ingenieure von Samsung wollen dies mit einem neuen Ansatz ändern. Durch die Verwendung von festen Elektrolyten soll die Sicherheit und Lebensdauer der Akkus verbessert werden.

In einem Forschungspapier zeigt der MIT-Wisschenschafter Yan Wang zusammen mit seinen Kollegen, welche Vorteile feste Elektrolyte im Gegensatz zu den heute verwendeten Elektrolyten in flüssiger Form bieten. Eine Alterung der Akkus sei quasi nicht vorhanden. Auch nach hunderttausenden Ladezyklen sei die Kapazität noch so hoch wie bei der ersten Aufladung.

Akku lädt sich in 2 Minuten zu 70 Prozent auf

Die bei Lithium-Ionen-Akkus selten auftretenden Feuer können mit der neuen Technologie ebenfalls verhindert werden. Auch große Kälte mache den Batterien nichts aus. Wann genau die Technik, die sich auch für Elektrofahrzeuge eignen würde, zur Marktreife gebracht werden kann, bleibt jedoch offen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2109029