147955

Windows 7 RC mit 37 Verbesserungen im Vergleich zur Beta

27.02.2009 | 12:41 Uhr |

Der Release Candidate von Windows 7 wird im Vergleich zur Beta-Version massig Verbesserungen enthalten. Microsoft hat nun eine umfangreiche Liste veröffentlicht, die alle Verbesserungen auflistet.

Im offiziellen Windows-7-Entwickler-Blog hat Microsofts Program Manager Chaitanya Sareen eine Auflistung aller Änderungen in Windows 7 RC im Vergleich zur im Januar erschienen Beta-Version veröffentlicht. Die umfangreiche Liste enthält 37 Einträge.

Bei den Änderungen werden auch die Wünsche der Beta-Tester berücksichtigt. So hatte sich beispielsweise viele Tester gewünscht, dass die Aero-Peek-Funktion auch in Verbindung mit Windows Flip (Alt+Tab) aktiviert wird. Diesen Wunsch erfüllt Microsoft: Das Fenster des aktuell in Windows Flip ausgewählten Programms wird in den Vordergrund geholt und alle anderen Fenster nur als Silhouette angezeigt.

Das ist allerdings nicht die einzige Änderung am neuen Windows-7-Desktop. Insgesamt sind in diesem Bereich 10 Änderungen im Vergleich zur Beta-Version geplant, die vor allem den Komfort erhöhen sollen. So wird beispielsweise auch eine Skalierung der Taskleiste durchgeführt, die dafür sorgen soll, dass sich künftig im Vergleich zur Beta-Version mehr Icons in der Windows-7-Taskleiste ablegen lassen, egal welche Auflösung der Anwender nutzt. Auch dies hatten sich insbesondere Beta-Tester gewünscht.

Ebenfalls neu: Programme dürfen sich ab Windows 7 nicht mehr automatisch nach der Installation in der Taskleiste festsetzen. Allein der Anwender darf entscheiden, ob und welches Programm in die Taskleiste soll. Viele Beta-Tester haben sich aber gewünscht, dass leichter im Startmenü erkennbar ist, welche Software neu installiert worden ist, um sie dann bei Bedarf auf die Taskleiste zu ziehen. Microsoft reagiert auf diesen Wunsch, indem frisch installierte Programme nunmehr als letzter Eintrag im Startmenü erscheinen und damit schnell aufzufinden sind.

Ebenfalls Änderungen gibt es bei der Touch-Unterstützung und im Bereich Netzwerk. In der Beta war es zwar möglich, den Rechner nach einer vorgegebenen Zeit der Inaktivität automatisch zu sperren, allerdings war dafür die Nutzung eines Bildschirmschoners notwendig. Ab dem RC kann der Rechner auch ohne die Auswahl eines Screensavers automatisch gesperrt werden.

Bei den in Windows 7 neu eingeführten Bibliotheken werden ab Windows 7 RC auch lokale Fat32-Festplatten unterstützt. In der Beta war dies noch nicht möglich. Zusätzlich verspricht Microsoft auch Verbesserungen in der Performance des Betriebssystems insgesamt.

So umfangreich die Auflistung auch sein mag, das genaue Studium dieser Auflistung zeigt, dass die Windows-7-Entwickler letztendlich derzeit vor allem mit Detailverbesserungen und Feintuning beschäftigt sind. Mit anderen Worten: Wir rechnen damit, das der Release Candidate von Windows 7 bereits demnächst erscheinen wird.

Die Veröffentlichung des RC von Windows 7 ist übrigens für alle Anwender interessant, die sich am öffentlichen Beta-Test von Windows 7 beteiligt haben. Diese Tester werden nämlich den Release Candidate herunterladen dürfen , wie Windows-Chef Bill Veghte am Donnerstag gegenüber der PC-WELT erklärte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
147955