55730

Feinstaub und Co.: Messdaten im Internet

Derzeit ist das Reizwort in aller Munde und vielfach auch in aller Lunge: Feinstaub. Doch diese Partikel sind nicht die einzigen Schadstoffe in der Atemluft. Auf einer Sonderseite des Umweltbundesamts können Sie die aktuellen Messdaten zu Ozon, Schwefeldioxid, Feinstaub, Kohlenmonoxid und Stickstoffdioxid nachlesen.

Vom Straßenverkehr verursachter so genannter Feinstaub gilt als Gefahr für die Gesundheit und beunruhigt derzeit viele Gemüter. Er ist jedoch längst nicht der einzige Schadstoff, der in der Atemluft schwebt. Wie viele der unsichtbaren, für Mensch und Umwelt gefährlichen Stoffe bundesweit gemessen werden, ist im Internet auf einer Sonderseite des Umweltbundesamtes nachzulesen.

Auf dieser Website werden täglich aktualisierte Messdaten zu Ozon, Schwefeldioxid, Feinstaub, Kohlenmonoxid und Stickstoffdioxid zur Verfügung gestellt. Dabei lassen sich die Ergebnisse jeder einzelnen der mehreren hundert Messstationen von Bund und Ländern zurückverfolgen.

Deutschlandkarten ermöglichen einen Überblick darüber, welche Regionen wie stark betroffen sind. Tabellen listen auf, wo und wie oft die jeweiligen Grenzwerte überschritten wurden. Zudem bieten die Berliner Umweltexperten neben Vorhersagen der Ozonbelastung in den kommenden Tagen auch Auswertungen aus den vergangenen Jahren und allgemeine Hintergrundinformationen zu Schadstoffen in der Luft.

0 Kommentare zu diesem Artikel
55730